Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„1000 Arten, den Regen zu beschreiben“ im Wettbewerb in Tallinn

„1000 Arten, den Regen zu beschreiben“ im Wettbewerb in Tallinn

Am 17. November startet in Tallinn das Black Nights Film Festival. Isabel Prahls filmstiftungsgefördertes Drama „1000 Arten, den Regen zu beschrieben“ läuft im Newcomer-Wettbewerb. Die Weltpremiere wird in Anwesenheit von der Regisseurin und den Darstellern Bjarne Mädel, Bibiana Beglau, Emma Bading sowie Louis Hofmann gefeiert. Louis Hofmann wurde zudem als einer von sieben Schauspielern für die Screen Stars Tallinn ausgewählt.

Zum Film:
Der 18jährige Mike hat sich in seinem Zimmer eingeschlossen. Weder seine Mutter oder sein Vater, noch seine Schwester können ihn bewegen, die Tür zu öffnen. Mehr und mehr wird die geschlossene Tür Spiegel ihres eigenen Lebens. Das Familiendrama ist eine Produktion der Kölner Made in Germany unter Beteiligung von WDR und Arte G.E.I.E und wurde von der Filmstiftung mit 500.000 Euro gefördert.

Im Programm des Filmfestivals, das bis zum 3. Dezember geht, laufen zudem die sechs filmstiftungsgeförderten Produktionen:

  • Arrhythmia“ von Boris Khlebnikov (RU/FI/DE, Color of May)
  • Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?“ von Lola Randl (DE/NL, Coin Film)
  • Nothingwood“ von Sonia Kronlund (FR/DE, Made in Germany)
  • Beuys“ von Andres Veiel (zero one film, Terz Filmproduktion)
  • Ayny“ von Ahmad Saleh  (KHM)
  • Babylon Berlin“ von Tom Tykwer, Henk Handloegten und Achim von Borries (X Filme Creative Pool, ARD Degeto, Sky, Beta Film)

Die „Babylon Berlin“-Hauptdarsteller Liv Lisa Fries und Volker Bruch sind mit den Regisseuren Henk Handloegten und Achim von Borries vor Ort, um ihre international erfolgreiche Serie vorzustellen. Andres Veiel und  Lola Randl werden ebenfalls nach Tallinn reisen.

Weitere Informationen unter www.poff.ee