Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsDer Große Serien-Summit 2017 in Köln

Der Große Serien-Summit 2017 in Köln

Am Dienstag, 25. April, startet in den Kölner MMC StudiosDer Große Serien-Summit“. Veranstaltungspartner sind die Film- und Medienstiftung NRW, SKW Schwarz Rechtsanwälte, MMC Studios Köln und HMR International. Im Fokus stehen sowohl Urheberrechtsfragen als auch eine Bestandsaufnahme deutscher Serien im internationalen Kontext. Zudem werden aktuelle Serien aus aller Welt und ihre Macher vorgestellt. Am Dienstagabend wird im Cineplex Filmpalast Köln die Drama-Serie „Blaumacher“ von Pia Strietmann und Maurice Hübner gezeigt.

Dienstag, 25.04., 15-18 Uhr, High-End Series Go Legal
Der erste Workshop-Nachmittag widmet sich mit dem Thema „High-End Series Go Legal“ der gerade in Kraft getretenen Urhebervertragsrechtsreform und ihren Folgen für Serienproduzenten, Sender, Plattformen und Vertriebe. Beim Abschlusspanel wird über die neue Serienwelle in Deutschland und die Folgen für die Kreativen diskutiert. Am Abend findet im Cineplex Filmpalast Köln die Deutschland-Premiere der Drama-Serie „Blaumacher“ statt. Im Anschluss wird es ein Werkstattgespräch mit den Regisseuren Pia Strietmann und Maurice Hübner, dem Hauptdarsteller Marc Ben Puch sowie den Produzenten Stefan Raiser und Felix Zackor (beide Dreamtool Entertainment) und Andrea Eisel (ZDFneo) geben. Die Serie ist ab Juni 2017 in ZDFneo zu sehen.

Mittwoch, 26.04., 10-17 Uhr, Der Große Serien-Summit
Am Mittwoch stehen ganztags  Serienproduktionen aus aller Welt im Mittelpunkt. Es werden aktuelle Erfolgsprojekte vorgestellt und darüber diskutiert, was gutes serielles Erzählen international ausmacht. Frédéric Pittoors d’Haveskercke vom französischen Festival Séries Mania präsentiert aktuelle Trends. Die Produzenten Christina Anna Zalema, Marcel Becker-Neu und Marc Schießer sprechen über die Mystery-Web-Serie „Wishlist“. Regisseur Shay Capon stellt die israelische Crime-Serie „Dumb“ vor, Bérengère Legrand von Newen Distribution die französische Serie „Guyane“ und Produzentin Marianne Furevold die norwegische Hit-Serie „Skam“. Beim Abschlusspanel sprechen Astrid Quentell (Sony Pictures), Marcus Ammon (Sky), Florian Hager (funk) und Peter Nadermann (Nadcon Film) über die Frage „Rückbesinnung auf Altes oder Aufbruch in neue Serienwelten?“.

Serienförderung in der Film- und Medienstiftung NRW
Die Förderung von Serien, TV-Movies und -Mehrteilern gehört seit vielen Jahren zum Förderangebot der Filmstiftung. Seit 2012 wird sie ergänzt durch das Programm für die Entwicklung von innovativen Formaten in Serie, Entertainment, Comedy, Show und Talk für TV, Online-Plattformen und Web. Darüber hinaus unterstützt die Filmstiftung die Präsentation und Vernetzung in der nationalen und internationalen Serienwelt. Neben der Förderung des jährlichen Serien-Summits war sie 2017 bereits zum dritten Mal Partner der „Drama Series Days“ im Rahmen der Berlinale, präsentiert den TV-Standort und Produzenten bei den International Emmys, unterstützt das Film- und Fernsehfestival Film Festival Cologne und beteiligt sich am deutsch-französischen Förderfonds für TV-Serien. Zuletzt förderte die Film- und Medienstiftung NRW die ersten beiden Staffeln des Serien-Events „Babylon Berlin“ und die Grimme Preis-prämierte Serie „Weinberg“.

Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie unter www.hmr-international.de.