Film und Medien Stiftung NRWNewsFördermeldungenFilm- und Medienstiftung NRW fördert sieben Serien-Entwicklungen mit 161.000 Euro

Film- und Medienstiftung NRW fördert sieben Serien-Entwicklungen mit 161.000 Euro

Film- und Medienstiftung NRW fördert sieben Serien-Entwicklungen mit 161.000 Euro

 

Im Rahmen ihres Förderprogramms zur Entwicklung innovativer serieller TV-Formate förderte die Film- und Medienstiftung NRW in der letzten Sitzung des Jahres sieben Serienprojekte nordrhein-westfälischer Produzenten mit 161.000 Euro. Insgesamt wurden im Jahr 2016 18 serielle Projekte mit rund 436.000 Euro gefördert.

 

Die Projekte im Überblick:

 

  • Countdown zum Tod“, Produzent: Gemini Film & Library, Köln.
    Die Krimi-Serie basiert auf einer innovation Format-Idee. Zu Beginn starten die Protagonisten zeitgleich ihren Tag, am Ende wird einer von ihnen zum Mörder geworden sein. Gefördert wird die Ausarbeitung des Konzeptes und die Produktion eines hochwertigen Trailers, mit dem die Serie national wie international vermarktet werden soll. Fördersumme: 36.000 Euro.
  • Mixtape“, Produzent: Benda Film, Köln.
    Die dokumentarische Web-Serie begleitet Musiker backstage im Spannungsfeld zwischen dem Beruf und der Berufung Musiker zu sein. Wie Tracks eines Musikalbums haben die einzelnen Teile der Staffel unterschiedliche Längen und sind zu einem Gesamtwerk miteinander verbunden. Gefördert wird die Entwicklung einer Formatbibel  und des Motion Designs, sowie die Ausarbeitung von 4 Episoden. Fördersumme 30.000 Euro.
  • Grim“, Produzent: Avalon Film, Köln. Ein treuer Angestellter der Firma „Sensemann“ erfährt, dass seine Tochter bald sterben soll. Mit der Rettung seiner Tochter verstößt er gegen alle Prinzipien seines mächtigen Arbeitgebers und muss sich auf die Suche nach einer Lücke im System machen. Entwickelt werden eine ausführliche Serienbibel, das Drehbuch der Pilotfolge, Treatments der verbleibenden Folgen sowie ein Mood-Trailer. Eine Mystery-Serie über den Tod und dessen viele Gesichter. Fördersumme 30.000 Euro.
  • Liebesrituale“, Produzent: Florian Film, Köln.
    Die Doku-Serie wird für TV und Web entwickelt. Die jeweiligen Formatfolgen haben Längen von 2 bis zu 45 Minuten. Charlotte Roche macht sich weltweit auf die Suche nach Ritualen der Liebe und den kulturell unterschiedlichen Strategien der Paarsuche und Paarbeziehung. Die Serien-Konzepte für TV und Web sowie ein Trailer werden entwickelt. Fördersumme 25.000  Euro.
  • The Man of Hope“, Produzent: Zeitsprung Pictures, Köln.
    Die Doku-Serie wird sowohl für TV und Web sowie für die Projekthomepage realisiert. Ein Jahr lang werden Trainer und Fußballmannschaft von Afghanistan begleitet, die sich um die Qualifikation für den Asia Cup bemühen und auf Frieden in der Heimat hoffen. Konzeptentwicklung, Episodentreatments, Konzeptionierung und Design der Website sowie ein Trailer werden erarbeitet. Förderung: 20.000 Euro.
  • Ben und Bine, die Formenbauer“, Produzent: JEP-Animation, Köln.
    In der TV-Animationsserie für 3-7-Jährige bespielen die Formenbauer Ben und Bine in jeder Folge einen unbekannten, geometrischen Raum. So erschaffen sie verblüffende Effekte, Farbmuster, interessante Kunstwerke oder neue Gestalten. Die Ausarbeitung der beiden Hauptfiguren, die Entwicklung der Serienbibel, drei Drehbücher, Storyboard und Animation der Pilotepisode inklusive Titelsequenz werden erstellt. Förderung: 15.000 Euro.
  • „RendezWho?“, Produzent: Cocktailfilms, Mönchengladbach.
    In dem Talk-Format treffen zwei Prominente aus Kunst-, Medien- und Unterhaltungsbranche in einem Blind-Date aufeinander. Beide wissen nicht, wer ihr Gegenüber ist. Gesellschaftspolitische Diskussionen stehen im Mittelpunkt des Formats. Die Entwicklung des Formatkonzeptes wird unterstützt mit: 5.000 Euro.

 

Der Fachbeirat, bestehend aus Uwe Dierks (Produzent Boomtownmedia), Annette Reeker (Produzentin all-in-production) und Karin Sarholz (TV-Expertin und ehemalige Abteilungsleiterin Programmmanagement Fernsehen, Programmdesign und Multimedia WDR), unterstützt Film- und Medienstiftungs-Geschäftsführerin Petra Müller bei der Auswahl der eingereichten Projektideen.

 

Serienförderung in der Film- und Medienstiftung NRW

Die Förderung von Serien, TV-Movies und -Mehrteilern gehört seit vielen Jahren zum Förderangebot der Filmstiftung. Seit 2012 wird sie ergänzt durch das Programm für die Entwicklung von innovativen Formaten in Serie, Entertainment, Comedy, Show und Talk für TV, Online-Plattformen und Web. Die Förderung soll Produzenten und Kreative dabei unterstützen, eigene Formatideen auszuarbeiten und im Markt präsentieren zu können. Gefördert werden die Entwicklung von Konzepten, Formatbibel sowie Trailer und ein genreabhängiges proof of concept.

Darüber hinaus unterstützt die Filmstiftung die Präsentation und Vernetzung in der nationalen und internationalen Serienwelt. Bereits zum dritten Mal Partner der „Drama Series Days“ (13.-15.02.2017, Zoo Palast) im Rahmen der Berlinale, sie präsentiert den TV-Standort und Produzenten bei den International Emmys, sie fördert außerdem den jährlichen Serien Summit in Köln, das Film- und Fernsehfestival Film Festival Cologne und beteiligt sich am deutsch-französischen Förderfonds für TV-Serien.

Zuletzt förderte die Filmstiftung die Grimme-preisprämierte Serie „Weinberg“ und die ersten beiden Staffeln des Serien-Events „Babylon Berlin“.

 

 

Neuer Einreichtermin für das Förderprogramm ist der 03. Mai 2017.