Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsKinostarts am Donnerstag

Kinostarts am Donnerstag

Am heutigen Donnerstag starten drei Filme im Kino, die mit Unterstützung der Film- und Medienstiftung NRW entstanden sind: „Jetzt. Nicht.“ von Julia Keller, „Werner Nekes – Das Leben zwischen den Bildern“ von Ulrike Pfeiffer und „Hexe Lilli rettet Weihnachten“ von Wolfgang Groos.

Zu den Filmen:

Jetzt. Nicht.
Das filmstiftungsgeförderte Drama ist eine Produktion der Kölner Heimatfilm und entstand unter Beteiligung des WDR. In den Hauptrollen spielen u.a. Loretta PflaumRonald Kukulies und Godehard Giese, der Marketingdirektor Walter verkörpert: Walters Tage sind lang, sein Terminkalender voll – ein hochtourig getaktetes Leben in der Marketingabteilung eines Kosmetikherstellers. Als ihm völlig unerwartet gekündigt wird, verliert er jeglichen Halt. Die erzwungene Auszeit bringt existenzielle Fragen hervor. Auf der Suche nach Antworten flüchtet sich Walter in die Identität eines anderen Mannes. Die Filmstiftung NRW förderte Drehbuchentwicklung und Produktion mit rund 500.000 Euro. W-Film bringt „Jetzt. Nicht.“ in die Kinos.

 

Werner Nekes – Das Leben zwischen den Bildern
Der Dokumentarfilm von Ulrike Pfeiffer ist eine Produktion der Tag/Traum Filmproduktion in Koproduktion mit Kinescope Film. Der Anfang des Jahres verstorbene Filmemacher und Sammler Werner Nekes war eine zentrale Figur im bundesdeutschen Kunstschaffen des letzten halben Jahrhunderts. Der Film zeigt einen Querschnitt von Nekes Filmwerk und führt einige besondere Schätze aus seiner Sammlung vor. Wir erleben, wie eng Nekes zwischen den Bildern lebte, die ihn umgaben und die er selbst erschuf. In Gesprächen mit Alexander Kluge zeigt sich Nekes als kompetenter Filmwissenschaftler und umtriebiger Erforscher der Wahrnehmung, auch die enge Zusammenarbeit mit Helge Schneider und Christoph Schlingensief thematisiert der Film. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte die Produktion mit 60.000 Euro, weitere Förderer sind BKM, FFHSH, nordmedia und die Rudolf Augstein Stiftung. Mindjazz Pictures hat den Verleih übernommen.

 

Hexe Lilli rettet Weihnachten
Die Produktion von blue eyes Fiction und Trixter entstand in Koproduktion mit Dor FilmPotemkinoBe-FilmsUniversum Film und MMC Movies sowie unter Beteiligung des WDR. Die Hauptrolle der kleinen Hexe spielt Hedda Erlebach und Michael Mittermeier leiht ihrem kleinen Drachen Hektor seine Stimme. In weiteren Rollen sind  Jürgen Vogel, Anja Kling und Maresa Hörbiger zu sehen. Die Hexe Lilli zaubert Knecht Ruprecht aus dem Mittelalter herbei, um ihrem kleinen Bruder eine Lektion zu erteilen, doch Ruprecht bringt alles durcheinander und Weihnachten in Gefahr. Lilli braucht ihren ganzen Mut und Verstand, um ihren Fehler wiedergutzumachen und Weihnachten zu retten. Die Filmstiftung förderte die Produktion mit 490.000 Euro. Weitere Mittel stammen vom Filmfonds Wien und der FFA. Universum Film bringt den Film bundesweit in die Kinos (Verleihförderung 75.000 Euro).