Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsKöln im Film: „Aktion und Reaktion – 50 Jahre nach ‘67“

Köln im Film: „Aktion und Reaktion – 50 Jahre nach ‘67“

Tausende Studenten und Studentinnen gingen in den 1960er Jahren auf die Straße. Sie protestierten gegen den Vietnamkrieg und prangerten autoritäre Strukturen in den Universitäten an. In der BRD richteten sich die Demonstrationen auch gegen die „Wirtschaftswunder“-Gesellschaft mit ihrer tabuisierten Sexualität und der verdrängten Vergangenheit des Nationalsozialismus. In zwei Filmprogrammen erinnert Köln im Film an die Proteste und ihre Folgen. Der Fokus liegt auf Köln: auf der KVB-Demonstration im Oktober 1966 und den Studentenaktionen rund um den Besuch des iranischen Schahs im Juni 1967. Beide Ereignisse stehen im Kontext der gesellschaftlichen Entwicklung.

Sonntag, 25. Juni, 18.30 Uhr im Odeon Kino
Die KVB-Demonstration in Köln 1966, 22 Min.
Vier WDR-Beiträge aus den Jahren 1966/67 dokumentieren Aktionen der Demonstranten und Reaktionen von Passanten, Kölner Politikern, KVB-Verantwortlichen und dem Kanzler der Universität.
Anschließend:
Ich bin ein Elefant, Madame
Spielfilm BRD 1969, Regie: Peter Zadek, 95 Min.
Die Schüler eines Bremer Gymnasiums lehnen sich gegen die autoritären Strukturen in ihrer Schule auf. Mit einer beißenden Satire auf die deutsche Befindlichkeit Ende der sechziger Jahre lieferte Theaterregisseur Peter Zadek sein filmisches Regiedebüt.

Mittwoch, 28. Juni, 18.30 Uhr im Odeon Kino
Studenten-Aktionen zum Schah-Besuch 1967 in Köln, 19 Min.
Der Besuch des Schahs in Köln, Proteste des SDS (Sozialistischer Deutscher Studentenbund) und der Schweigemarsch Kölner Studenten zum Tod von Benno Ohnesorg stehen im Mittelpunkt zweier WDR-Beiträge aus dem Jahr 1967.
Anschließend:
Der Polizeistaatsbesuch
BRD 1967, Regie: Roman Brodmann, 48 Min.
Die SDR-Dokumentation zeigt die BRD während des Schah-Besuchs im Ausnahmezustand. Der mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Film ist nicht nur als entlarvendes Zeitdokument der Ereignisse um den 2. Juni 1967 sehenswert, sondern auch wegen seiner filmischen

Beitragsbild: Demonstration gegen KVB-Preiserhöhung © B.Wiersch

Weitere Informationen unter www.koeln-im-film.de