Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsNominierungen für den Preis der deutschen Filmkritik 2016 stehen fest

Nominierungen für den Preis der deutschen Filmkritik 2016 stehen fest

Die Filmkritiker haben entschieden: Insgesamt sprachen der Verband der deutschen Filmkritiker e.V. 46 Nominierungen in 12 Kategorien aus, darunter 15 Nominierungen für Produktionen, die mit Unterstützung der Film- und Medienstiftung NRW entstanden sind. Mit sechs Nominierungen, darunter u.a. Bester Spielfilm, Bestes Drehbuch und Bester Schnitt, geht „Toni Erdmann“ von Maren Ade als Favorit auf die renommierte Auszeichnung ins Rennen. Weiterhin darf sich Nicolette Krebitz mit „Wild“ über vier Kritiker-Nominierungen, darunter ebenfalls eine Nominierung als Bester Spielfilm, freuen. In der Kategorie Bester Spielfilmdebüt dürfen Visar Morina für sein Drama „Babai“ sowie Nikias Chryssos für „Der Bunker“ auf eine Auszeichnung hoffen. „Auf Augenhöhe“ von Evi Goldbrunner und Joachim Dollhopf und „Molly Monster – Der Kinofilm“ von Ted Sieger, Michael Ekblad und Matthias Bruhn konkurrieren in der Kategorie Bester Kinderfilm. Philip Scheffner wurde mit „Havarie“ als Bester Experimentalfilm nominiert.

Der Verband der deutschen Filmkritik wird die Preise im Rahmen der Berlinale am Montag, 13. Februar 2017, in Anwesenheit der Nominierten verleihen. Der Preis wird in 12 Kategorien an deutsche Filme vergeben, die im vorhergehenden Kalenderjahr in den Kinos zu sehen waren.

Der Preis der deutschen Filmkritik wird seit mehr als 60 Jahren verliehen und ist der einzige deutsche Filmpreis, der ausschließlich von Kritikern vergeben wird. Er richtet sich weder nach wirtschaftlichen, regionalen noch politischen Kriterien, sondern ausschließlich nach künstlerischen.

Die Nominierungen für den Preis der deutschen Filmkritik 2016:

EHRENPREIS

  • Helke Misselwitz

BESTER SPIELFILM

  • Fado (Jonas Rothlaender)
  • Salt and Fire (Werner Herzog)
  • Toni Erdmann (Maren Ade)
  • Vor der Morgenröte (Maria Schrader)
  • Wild (Nicolette Krebitz)

BESTES SPIELFILMDEBÜT

  • Babai (Visar Morina)
  • Beti und Amare (Andy Siege)
  • Der Bunker (Nikias Chryssos)
  • Fado (Jonas Rothlaender)
  • Petting Zoo (Micah Magee)

BESTER DOKUMENTARFILM

  • Stefan Eberlein, Manuel Fenn (Parchim International)
  • Volker Koepp (Landstück)
  • Ulrike Ottinger (Chamissos Schatten)
  • Levin Peter (Hinter dem Schneesturm)
  • Philip Scheffner, Colorado Velcu (And-Ek Ghes)

BESTER KINDERFILM

  • Auf Augenhöhe (Evi Goldbrunner, Joachim Dollhopf)
  • König Laurin (Matthias Lang)
  • Molly Monster – Der Kinofilm (Ted Sieger, Michael Ekblad, Matthias Bruhn)

BESTER KURZFILM

  • Kaputt (Volker Schlecht, Alexander Lahl)
  • Der Struggle ist real (Britta Wandaogo)
  • Telefon Santrali (Sarah Drath)

BESTER EXPERIMENTALFILM

  • Copy Complete (Maria Auerbach)
  • Havarie (Philip Scheffner)
  • Thunder In My Heart (Carolina Hellsgård)

BESTE DARSTELLERIN

  • Luise Heyer (Fado)
  • Sandra Hüller (Toni Erdmann)
  • Julia Jentsch (24 Wochen)
  • Aenne Schwarz (Vor der Morgenröte)
  • Lilith Stangenberg (Wild)

BESTER DARSTELLER

  • Anand Batbileg/Tristan Göbel (Tschick)
  • Georg Friedrich (Wild)
  • Josef Hader (Vor der Morgenröte)
  • Eric Kabongo (Willkommen bei den Hartmanns)
  • Peter Simonischek (Toni Erdmann)

BESTES DREHBUCH

  • Maren Ade (Toni Erdmann)
  • Lars Hubrich (Tschick)
  • Maria Schrader, Jan Schomburg (Vor der Morgenröte)

BESTE KAMERA

  • Wolfgang Thaler (Vor der Morgenröte)
  • Colorado Velcu, Philip Scheffner, Parizan Nistor, Casino Nistor, Mario Ilie, Emporio Ilie, Noami Nistor, Fecioara Velcu, Zefir Chiciu, Jeckichan Velcu, Rața Miclescu, Calil Velcu, Donadoni Miclescu, Bernd Meiners u.a. (And-Ek Ghes)
  • Reinhold Vorschneider (Wild)

BESTE MUSIK

  • Levin Kaercher, Alula Araya (Beti und Amare)
  • Ernst Reijseger (Salt and Fire)
  • Patrick Veigel (Toni Erdmann )

BESTER SCHNITT

  • Anna-Kristin Akiz, Philipp Virus Nekarda (Der Nachtmahr)
  • Bettina Blickwede (Chamissos Schatten)
  • Heike Parplies (Toni Erdmann)

Jurybesetzung 2016:

SPIELFILM/EINZELLEISTUNGEN:

  • Esther Buss (Filmdienst)
  • Matthias Dell (der Freitag)
  • Anke Leweke (DeutschlandRadioKultur, Die Zeit)
  • Julia Teichmann (Filmdienst)
  • Anke Westphal (Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau)

DOKUMENTARFILM:

  • Knut Elstermann (rbb, MDR, Arte)
  • Rainer Gansera (Süddeutsche Zeitung)
  • Martina Knoben (epd Film)

KINDERFILM:

  • José García (textezumfilm, Die Tagespost)
  • Reinhard Kleber (Vision Kino, Kinofenster)
  • Johannes Litschel (Radio Dreyeckland)

KURZFILM:

  • Jennifer Borrmann (ray Filmmagazin, Filmdienst)
  • Claus Löser (Berliner Zeitung, taz)
  • Silvia Hallensleben (epd Film, taz, Tagesspiegel)

EXPERIMENTALFILM:

  • Dunja Bialas (artechock.de)
  • Hannes Brühwiler (critic.de)
  • Conny Voester (Black Box)

Weitere Informationen unter www.vdfk.de