Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„Paula“ und „Die dunkle Seite des Mondes“ in Durban

„Paula“ und „Die dunkle Seite des Mondes“ in Durban

Das Durban International Film Festival (13. – 23. Juli 2017), eines der bedeutendsten und ältesten auf dem afrikanischen Kontinent, richtet einen Schwerpunkt auf Kino aus Deutschland. Bei seiner 38. Ausgabe werden zehn Filme von deutschen Regisseuren in einem „Focus Germany“ gezeigt. Dieser wird in Zusammenarbeit mit German Films, dem Goethe-Institut und der deutschen Botschaft in Südafrika organisiert. Insgesamt sind 26 deutsche Filme und Koproduktionen in Durban programmiert.

Insgesamt sieben Regisseure und Schauspieler präsentieren ihre „Focus Germany”-Beiträge vor Ort, darunter Christian Schwochow mit seinem filmstiftungsgeförderten Film „Paula“ und Stephan Rick mit „Die dunkle Seite des Mondes“.

Zu den Filmen:

Paula
Der Film wurde von der Kölner Pandora Filmproduktion produziert, Koproduzent sind Alcatraz Films (F) und Kinderfilm. Als Sender ist WDR mit ARD Degeto,Radio Bremen und Arte beteiligt. Die Film- und Medienstiftung NRW unterstützte den Film, der überwiegend in NRW gedreht wurde, mit insgesamt 1,3 Mio. Euro. Weitere Unterstützung kam von MDM, Nordmedia, FFA und DFFF.
Zum Inhalt:
Sie hat den deutschen Expressionismus geprägt wie kaum eine andere – Paula Modersohn-Becker. Mit „Paula“ verfilmte Christian Schwochow die faszinierende Geschichte dieser hochbegabten Künstlerin und radikal modernen Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Paula Modersohn-Becker lebte gegen alle Widerstände und mit unbändiger Kraft ihre Vision von künstlerischer Selbstverwirklichung und ihre romantische Vorstellung von Ehe und Liebe. In den Hauptrollen spielen Carla JuriAlbrecht Abraham SchuchRoxane Duran, Joel Basman und Stanley Weber.

Die dunkle Seite des Mondes
Der Film ist eine Produktion der Port au Prince Film & Kultur und Iris Productions (LU) in Kooperation mit Film 1, Lailaps Pictures und Arctic Pictures. Weiterhin beteiligt sind ARD Degeto und SWR. Der psychologische Thriller ist in den Hauptrollen mit Moritz Bleibtreu, Nora von Waldstätten und Jürgen Prochnow besetzt. Das Drehbuch von Stephan Rick und Catharina Junk basiert auf der gleichnamigen Buchvorlage von Martin Suter. Die Filmstiftung NRW unterstützte das Projekt mit 300.000 Euro, weitere Förderung kam u.a. von MBB und DFFF. In Deutschland bringt Alamode den Film ins Kino.
Zum Inhalt:
Der Film dreht sich um den Wirtschaftsanwalt Urs Blank, einer der Besten auf seinem Gebiet. Doch trotz Geld, Erfolg und einer scheinbar perfekten Beziehung mit seiner angesehenen Partnerin ist seine Zufriedenheit in letzter Zeit einem diffusen Gefühl des Unbehagens gewichen. Vielleicht auch deshalb fühlt er sich zu der viel jüngeren Lucille hingezogen, die ihm mit ihrem alternativen Lebensstil eine ganz neue Welt eröffnet – und ihn zu einem Trip mit halluzinogenen Pilzen verführt. Mit Folgen für Blank: Einer der Pilze verändert seine Persönlichkeit und bringt seine dunkelste Seite zum Vorschein. Zunächst fast unbemerkt, dann immer offensichtlicher, verliert er die Kontrolle über sich selbst. Die Flucht in den Wald erscheint Blank als einzige Rettung. Doch auch dort ist der verwirrte Aussteiger bald nicht mehr sicher.


Weitere Informationen zum Festival unter www.durbanfilmfest.co.za