Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„Playing God“ feiert US-Premiere in New York

„Playing God“ feiert US-Premiere in New York

Karin Jurschicks filmstiftungsgeförderter Dokumentarfilm „Playing God“ feiert am Sonntag, dem 12. November, seine US-Premiere auf dem DOC NYC Festival (bis 16. November). Die Filmemacherin sowie Protagonist Ken Feinberg werden anwesend sein.

Zum Film:
„Playing God“ ist eine Produktion der Bildersturm Filmproduktion in Koproduktion mit Windmill Film (NLD), SWR und WDR in Zusammenarbeit mit Arte, in Kooperation mit Geo Television (DNK) und ChannelHot8 (ISR). Protagonist, Anwalt und „Master of Disaster“, Ken Feinberg ist der bekannteste Mediator der USA, wenn es um die Entschädigung von Opfern nach Katastrophenfällen geht. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte die Produktion mit 140.000 Euro, weitere Gelder kamen vom Deutschen Filmförderfonds und The Netherlands Filmfund. Für den Weltvertrieb zeichnet Films Transit International verantwortlich. Seine Weltpremiere hatte der Film im Frühjahr auf dem Hot Docs Film Ferstival in Toronto.

Darüber hinaus zeigt das Dokumentarfilmfestival die beiden filmstiftungsgeförderten Produktionen „Blue Velvet Revisited“ von Peter Braatz (Taris Filmproduktion) und „Donkeyote“ von Chico Pereira (Sutor Kolonko).

Das ganze Programm unter www.docnyc.net