Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsPremiere in Köln: „Das Kongo Tribunal“

Premiere in Köln: „Das Kongo Tribunal“

Am Mittwochabend feierte Milo Raus Dokumentarfilm „Das Kongo Tribunal“ Premiere im vollbesetztem Filmforum des Museum Ludwig in Köln. Neben dem Regisseur waren u.a. auch Produzent Arne Birkenstock sowie Menschenrechtsanwalt und Tribunal-Mitglied Prince Kihangi vor Ort, um die Fragen des Publikums zum Projekt und Film zu beantworten. „Das Kongo Tribunal“ ist eine deutsch-schweizerische Koproduktion, die von Fruitmarket Kultur und Medien, Langfilm und dem Schweizer SRF und RTS produziert wurde.

Sebastian Lemke (Fruitmarket), Christina Bentlange (FMS), Joachim Kühn (Real Ficiton), Regisseur Milo Rau, Protagonist und Menschrechtsaktivist Prince Kihangi, Arne Birkenstock (Fruitmarket) © Mathis Hanspach / Real Fiction
Sebastian Lemke (Fruitmarket), Christina Bentlage (FMS), Joachim Kühn (Real Fiction), Regisseur Milo Rau, Protagonist und Menschenrechtsaktivist Prince Kihangi, Arne Birkenstock (Fruitmarket) © Mathis Hanspach / Real Fiction
Protagonist Prince Kihangi beim Q&A © Mathis Hanspach / Real Fiction
Protagonist Prince Kihangi beim Q&A © Mathis Hanspach / Real Fiction

Zum Inhalt:
In mehr als 20 Jahren hat der Kongokrieg bereits über 6 Millionen Tote gefordert. Die Bevölkerung leidet unter einem Zustand völliger Straflosigkeit, die Verbrechen des Krieges wurden nie juristisch verfolgt. In „Das Kongo Tribunal“ gelingt es Milo Rau, die Opfer, Täter, Zeugen und Analytiker des Kongokriegs zu einem einzigartigen zivilen Volkstribunal im Ostkongo zu versammeln. Er lässt erstmals in der Geschichte des Landes drei Fälle exemplarisch verhandeln und entwirft ein Porträt des größten und blutigsten Wirtschaftskriegs der Menschheitsgeschichte.

Die Produktion wurde von der Film- und Medienstiftung NRW mit 200.000 Euro unterstützt, weitere Gelder kamen von DFFF, BKM und der Zürcher Filmstiftung. „Das Kongo Tribunal“ startet im Verleih von RealFiction in den Kinos.