Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRW1000 Scores – Pieces for Here, Now & Later

Das Projekt "1000 Scores. Pieces for Here, Now & Later" veröffentlicht ab dem 19. Januar neue Beiträge auf www.1000scores.com, die die Film- und Medienstiftung NRW kuratiert hat. Das Online-Projekt sammelt Handlungsanweisungen, mit denen Einzelpersonen Performances selbst realisieren können. Diese Scores präsentieren Künstler*innen aus der ganzen Welt. Nach und nach soll so ein Archiv entstehen, das über die sozialen Medien und den Newsletter des Projekts verbreitet wird.

Bei den von der Film- und Medienstiftung NRW kuratierten Scores handelt es sich um Beiträge von zehn Künstler*innen und Teilnehmenden vergangener Hörspielforen. Die Film- und Medienstiftung NRW ist Kooperationspartner von "1000 Scores. Pieces for Here, Now & Later". Das Projekt von Helgard Haug (Rimini Protokoll), David Helbich und Cornelius Puschke wird von Rimini Apparat produziert. PACT Zollverein, Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer, Goethe Institut/Auswärtiges Amt und KANAL – Centre Pompidou sind Koproduzenten.

Weitere Informationen zur Hörspiel-Förderung

Philine Velhagen - 1000 Doors
Plus

“Close a door as if you were never coming back.”
Zum Score

© Philine Velhagen

Philine Velhagen, 1972 in Hamburg geboren, lebt mit ihrer Familie in Köln. Ihre Theater- und Hörspielprojekte entstehen, indem sie sich selbst und andere einer realen Versuchsanordnung unterwirft. Sei es die Behauptung, ganz Köln sei ein Hotel (Hotel Köln – Das größte Hotel der Stadt, 2013 WDR), ein Stresstest mit der besten Freundin (Pharbara und Biline. Fusenbreundinnen, 2019 Deutschlandfunk), ein reisender Geldschein (Folge dem Schein, 2011 Hörspiel des Monats/ WDR) oder eine großangelegte Selbstüberwachung (I am your private Dancer, 2018 WDR). Ihre letzte Theaterarbeit „Wohnungsbesichtigung“, bei der die ZuschauerInnen eine reale Immobilie begutachteten wurde im September 2020 beim FAVORITEN FESTIVAL in Dortmund gezeigt.

Zur Künstlerin

Noam Brusilovsky - Rehearsing Death
Plus

Zum Score

© Noam Brusilovsky

Noam Brusilovsky wurde 1989 in Israel geboren. Seit 2012 lebt er in Berlin und realisiert seine künstlerische Arbeit am Theater und im Hörspiel. Er inszeniert an diversen Theatern und an diversen ARD-Sendern. 2017 erhielt sein Hörspiel „Broken German“ den „Deutschen Hörspielpreis der ARD“.

Zum Künstler

Pia Janssen - Mind the Mask
Plus

Zum Score

© Pia Janssen

Pia Janssen erforscht mittels ethnologischer Methoden urbane und soziale Räume und inszeniert die Resultate in performativen Projektformaten. Seit 2016 entstehen mit dem KünstlerInnenkollektiv mythen der moderne Theater-, Musik- und Klangkunstprojekte im öffentlichen Raum. Der Film „Mind The Mask“ entstand während der Arbeit zu „Die Stimme der Stadt“. 2020 gründete sie das KünstlerInnenkollektiv PIMA, das mit seinem Archiv-Game zum Impulse Theater Festival 2021 eingeladen ist.

Zur Künstlerin

Eva-Maria Bauermeister - before your very ears
Plus

Zum Score

© Eva-Maria Bauermeister

Eva-Maria Baumeister arbeitet seit ihrem Studium der Theaterwissenschaften in Amsterdam und der Regie an der Folkwang Universität in Essen als Regisseurin an der Schnittstelle von (Musik-)Theater, Hörspiel und Performance. Sie inszeniert an diversen Theatern im deutschsprachigen Raum, realisierte mehrere Hörspiele, war u.a. Co-Gründerin des Hamburger Festivals Kaltstart und hatte 2015-17 die Co-Leitung des Projektes STADT SEHEN am SchauspielKöln inne. 2019 realisierte sie das Projekt VERSCHWINDENDE ORTE, ihr gleichnamiges Hörspiel wurde Ende 2020 vom WDR unter ihrer Regie produziert. Im selben Jahr gründete sie die interdisziplinäre Künstler:innengemeinschaft POLAR PUBLIK e.V. Antreibendes Ziel ihrer künstlerischen Auseinandersetzungen ist es, das Prinzip der Gemeinschaft immer wieder neu zu reflektieren. Hierbei spielt die Begegnung, verstanden als ein Öffnen für den Anderen und das Fremde, eine entscheidende Rolle.

Zur Künstlerin

Lucas Derycke - Draw
Plus

Zum Score

© Lucas Derycke

Lucas Derycke, 1990 geboren, ist ein belgischer Radio- und Theatermacher. Er arbeitet für das belgische, niederländische und deutsche öffentlich-rechtliche Radio. 2018 war Lucas Teil von Het Nieuwstedelijk, dem belgischen Stadttheater von Genk, Hasselt und Leuven. In dieser Zeit produzierte er „Esperanto“ (WDR 2018). Zurzeit tourt er mit dem Theaterstück „Hangar“ und arbeitet an einem neuen Stück namens „Wild“. Sein Stück „Screener“ wurde 2017 mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet.

Zum Künstler

Sebastian Hocke - small things
Plus

Zum Score

© Sebastian Hocke

Sebastian Hocke, geboren 1982, studierte Drehbuch an der HFF "Konrad Wolf" Potsdam Babelsberg. Er arbeitet als Autor, Regisseur und Hörspielmacher. Seine Autorenproduktionen wurden im MDR, SWR, WDR, ORF, SRF, Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur ausgestrahlt. Auf CD wurden sie im mairisch-verlag und BUCHFUNK-Verlag veröffentlicht. Mit „Der Autor wird Produzent“ veröffentlichte er die erste wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Freien Hörspiel. Nominierungen und Auszeichnungen auf Hörspielfestivals in Leipzig, Chemnitz, Karlsruhe, Berlin, Wien und Köln. 2019 erhielt er von der Film- und Medienstiftung NRW ein Arbeitsstipendium für seine Hörspielserie „Brüder“.

Zum Künstler

Maxi Obexer - Waiting with Waves
Plus

Zum Score

© Maxi Obexer

Maxi Obexer, Autorin von Theaterstücken, Hörspielen, Prosa und Essays, wuchs in Südtirol, Italien auf, sie lebt in Berlin. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft, Philosophie und Theaterwissenschaft in Berlin. Für ihre vielfach politischen Werke erhielt sie u.a. den Robert Geisendörfer Preis 2016 für das Hörspiel „Illegale Helfer“ (WDR), sowie den Potsdamer Theaterpreis 2017 für das Theaterstück „Gehen und Bleiben“. Gastprofessorin an deutschen und us-amerikanischen Universitäten, u.a. am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und an der Georgetown University in Washington DC.

Zur Künstlerin

Pauline Jacob - 2,1%
Plus

Zum Score

© Pauline Jacob

Pauline Jacob arbeitet als Sängerin/Performerin und Musiktheatermacherin in den Grenzbereichen der Oper. Ihr besonderes Interesse gilt der kritisch-feministischen Neu-Befragung des Opernkanons, wobei sie in ihren Arbeiten die Grenzen zwischen "Hoch-" und Popkultur verschwimmen lässt. Engagements führten die dabei u.a. an das Schauspiel Hannover, an die Junge Deutsche Oper Berlin und zu Kampnagel Hamburg. Neben ihrem Bühnenschaffen schreibt und produziert sie Hörspiele, u.a. für den WDR und den DLF Kultur.

Zur Künstlerin

Nika Bertram - Louder than the Sun
Plus

Zum Score

© Nika Bertram

Nika Bertram arbeitet als Wissenschaftsjournalistin und Autorin von Hörspielen und anderen unwahrscheinlichen Geschichten, die jenseits von Fakten und Fiktionen liegen. Sie singt, hackt und spielt gerne und hofft immer noch, eines Tages alles zusammenzubringen. Derzeit beendet sie ihr neues Radiostück "Mad World", unterstützt von der Film- und Medienstiftung NRW, über GenXer, Mütter und Töchter und (deutsche) Geschichte.

Zur Künstlerin

Carina Pesch - Stop & Go
Plus

Zum Score

© Carina Pesch

Carina Pesch (*1983) studierte Ethnologie, Politikwissenschaft und Philosophie. Sie arbeitet als freie Autorin, Regisseurin, Klangkünstlerin und Kuratorin in Leipzig. Sie inszeniert Begegnungen und schafft Berührungspunkte im Dialog. Ihr besonderes Interesse gilt persönlichen und gesellschaftlichen Grenzen und Entgrenzungen, der Konfrontation und Begegnung verschiedener Erfahrungshorizonte. Ihre Hörspiele, Installationen, Sound- und Audiowalks wurden mit nationalen und internationalen Preisen, Förderungen und Residenzen geehrt. Zuletzt das Radiofeature "Loop in Serie. Ein Argumentationskarussell für Beitragszahler." (SWR/DLF 2020) mit Antje Vowinckel, die live-Performance und Achtkanal-Installation "Follow Me", "Poly-Sync. Eine kollektive Radioperformance" mit dem GERÄUSCHKULISSE Kollektiv und die Aussetzungsserie "BLINDer".

Zur Künstlerin