Die Förderschwerpunkte der Film- und Medienstiftung NRW liegen auf Filmen für Kino und Fernsehen sowie auf internationalen Koproduktionen. Gefördert wird in allen Phasen des Entstehens und der Auswertung: vom Drehbuch über Projektentwicklung, Vorbereitung und Produktion bis hin zu Verleih und Weltvertrieb.

Wer kann einreichen?

  • Antragsberechtigt sind Produzenten.
  • Bei internationalen Projekten ist ein deutscher Koproduzent erforderlich.

Was sind die Förderbedingungen?

  • Mindestens das 1,5-fache der Fördersumme muss in Nordrhein-Westfalen verwendet werden.
  • Die Fördersumme darf bis zu 50 % der Kosten nicht übersteigen.
  • Die Förderung erfolgt als bedingt rückzahlbares, zinsloses Darlehen.
  • Rückflüsse aus den Erlösen des Films an die Film- und Medienstiftung NRW können für ein neues Filmprojekt verwendet werden.
  • Für TV-Projekte und Low Budget-Filme gelten abweichende Regelungen.

Wie funktioniert’s?

  • Vor der Antragstellung ist ein Beratungsgespräch erforderlich.
  • Erforderliche Angaben und Unterlagen ergeben sich aus den Antragsformularen.
  • Es gibt fünf Einreichtermine im Jahr.
  • Die Förderentscheidungen werden von einer Filmförderungsausschuss getroffen.

Servicecenter

  • Hier finden Sie Einreichtermine und alle weiteren Dokumente.

Ansprechpartner

Isabel Krolla
Referentin
Kino/Förderanträge
Tel. 0211-930 50-35
Martina Horbach
Referentin
Kino/Förderverträge
Tel. 0211-930 50-25
Sigrid Strohmann
Referentin
TV/Serien/Animation
Tel. 0211-930 50-47
Roman Roitman
Referent
Low Budget/ Dokumentarfilm
Tel. 0211-930 50-77