Film und Medien Stiftung NRWFörderungFörderprogrammeDeutsch-Französischer Serienfonds

Zur Förderung der Entwicklung fiktionaler Fernsehserien, die in deutsch-französischer Koproduktion entstehen, ist ein gemeinsamer Fonds eingerichtet. Partner auf deutscher Seite sind die Film- und Medienstiftung NRW, der FilmFernsehFonds Bayern und die MFG Filmförderung Baden-Württemberg. Auf französischer Seite unterstützen das Centre national du cinéma (CNC) sowie die Region Grand-Est den Fonds, der mit einer Gesamtsumme von 200.000 Euro p. a. ausgestattet ist.

Wer kann einreichen?

  • Mindestens einer der ausführenden Produzenten muss in Frankreich, mindestens einer in Deutschland ansässig sein.

Was sind die Förderbedingungen?

  • Die maximale Förderhöhe pro Projekt beträgt 50.000 Euro und darf 80 % der Vorbereitungskosten nicht überschreiten.
  • Die Förderung wird als bedingt rückzahlbares Darlehen gewährt.
  • Das Projekt muss für Frankreich und für mindestens eines der Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern oder Nordrhein-Westfalen von besonderem kulturellem und wirtschaftlichem Interesse sein.
  • Die Beteiligung der Koproduzenten aus beiden Ländern soll annähernd paritätisch sein.
  • Das Darlehen wird bei Realisierung der Serie oder Veräußerung der Rechte an der Serie zurückgezahlt.
  • In Deutschland sind die Regelungen der jeweiligen Förderinstitution zum Regionaleffekt zu beachten.
  • Der Durchführungszeitraum beträgt 18 Monate.

Wie funktioniert’s?

  • Die Koordination des Verfahrens übernehmen das CNC für die französische Seite und die MFG Baden-Württemberg in Abstimmung mit den weiteren Länderförderungen für die deutsche Seite.
  • Über die Förderanträge entscheiden das CNC und die jeweilige Länderförderung in Deutschland, für die das Projekt von besonderem kulturellem und wirtschaftlichem Interesse ist aufgrund der Empfehlung einer Kommission. Die Kommission trifft mindestens einmal jährlich zusammen.
  • Die Auszahlung der Fördermittel an Produzenten mit Sitz in Frankreich obliegt dem CNC, die Auszahlung an Produzenten mit Sitz in Deutschland der jeweiligen Länderförderung und setzt den Abschluss eines entsprechenden Fördervertrages voraus.

Servicecenter:

  • Hier finden Sie Einreichtermine und alle weiteren Dokumente.

 

Ansprechpartner

Christina Bentlage
Leitung Förderung/
Prokuristin
Tel. 0211-930 50-20