Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRW„Je suis Karl“

Nach einem Terroranschlag schließt sich die Überlebende Maxi dem verführerischen Studenten Karl an und wird Teil einer europäischen Jugend-Bewegung. Diese plant nichts Geringeres als eine politische Machtergreifung. Unter der Regie von Christian Schwochow und nach dem Drehbuch von Thomas Wendrich standen Luna Wedler, Jannis Niewöhner und Milan Peschel vor der Kamera von Frank Lamm. „Je suis Karl“ ist eine Produktion der Kölner Pandora Film Produktion mit der tschechischen Negativ Film in Koproduktion mit dem WDR, DEGETO, RBB und Arte und feierte bei der 71. Berlinale in der Reihe Berlinale Special Gala seine Weltpremiere. Die Filmstiftung unterstützte das Projekt, das zum Großteil in NRW gedreht wurde, in Produktion und Verleih mit 1,24 Mio. Euro. Weitere Förderer sind der DFFF, FFA, MBB und BKM und Státní Fond Kinematigrafie. Am 16. September ist „Je suis Karl" im Verleih von Pandora in den deutschen Kinos gestartet.