Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNews10.000 Besucher bei den 19. FilmSchauPlätzen NRW

10.000 Besucher bei den 19. FilmSchauPlätzen NRW

  • Voller Erfolg für die Open Air-Filmnächte der Filmstiftung NRW
  • Zeche Nachtigall in Witten mit 1.100 Besuchern Spitzenreiter bei „Junges Licht“ von Adolf Winkelmann
  • Engagierte Partner in Städten und Gemeinden begeistern mit vielfältigem Rahmenprogramm

Die FilmSchauPlätze NRW, die Open Air-Kinoreihe der Film- und Medienstiftung NRW, kann 2016 wieder auf eine erfolgreiche Ausgabe zurückblicken. 10.000 Besucher, davon viele treue FilmSchauPlätze-Fans, trafen sich bei 19 Kinoabenden im ganzen Land und entdeckten dabei auch gänzlich neue Locations. Jeder Filmabend war auf den Spielort abgestimmt: Die jeweiligen lokalen Partner gestalteten ein Vorprogramm, anschließend wurden ein in NRW produzierter Kurzfilm und ein für den Ort ausgewählter Hauptfilm gezeigt. Bereits zum sechsten Mal übernahm NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft die Schirmherrschaft über die FilmSchauPlätze.

Spitzenreiter bei den Zuschauerzahlen war dabei am 23. August das Industriedenkmal der Zeche Nachtigall in Witten: Über 1.100 Gäste waren dabei, als Erfolgsregisseur Adolf Winkelmann sein aktuelles Ruhrpott-Drama „Junges Licht“ persönlich vorstellte. Die Spielstätte war dabei ein FilmSchauPlatz im doppelten Sinn, da einige Filmszenen dort tatsächlich gedreht wurden. In einer stimmungsvollen Sommernacht gab es gro¬ßen Andrang bei historischen Führungen in den Stollen und reichlich Applaus für den Hauptfilm sowie auch für den Kurzfilm „Ginko + Kinko“, den Regisseurin Jie Lu ebenfalls persönlich präsentierte.

„Wir freuen uns sehr, dass die FilmSchauPlätze NRW so begeistert angenommen werden. Die FilmSchau-Plätze bringen das Kino zu den Menschen und die Menschen zum Film“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. „Dafür möchte ich mich bei allen Organisatoren, Partnern und Unter¬stützern, aber auch bei unseren Besuchern und Besucherinnen herzlich bedanken. Im nächsten Jahr feiern die Filmschauplätze NRW dann ein Jubiläum: Wir freuen uns auf die 20. Ausgabe!“

Gestern ging die 19. Ausgabe der Kinoreihe im Belgischen Eupen zu Ende, wo sich 350 Zuschauer bei dem NRW-Kurzfilm Kurzfilm „Cachorro Loko“ von Igor Shin Moromisato und der aktuellen belgischen Komödie „Café Belgica“ von Felix van Groeningen vor dem repräsentativen Parlaments-Gebäude der Deutschsprachigen Gemeinschaft vergnügten. Damit wurde die ursprünglich für den 2. August geplante Filmnacht nachgeholt, die kurzfristig ausgefallen war.

Anna Fantl von der Filmstiftung organisiert die FilmSchauPlätze NRW seit 19 Jahren: „Einer der Erfolgsfaktoren liegt darin, dass jede Kinonacht wie eine Premiere ist. In diesem Jahr hat sich die Vielfalt der Orte besonders in den Rahmenprogrammen bemerkbar gemacht, die von den Partnern vor Ort mit viel Engagement und passend zum Film organisiert wurden. Neben unseren treuen Fans fand sich so auch ein ganz neues Publikum. Besonders schön war, dass die Filmemacher ihre Kurzfilme persönlich vorstellten, und ein echtes Highlight war der Abend mit ‚Junges Licht‘-Regisseur Adolf Winkelmann.“

Für weitere Informationen: Film- und Medienstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-93050-24,