Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNews15 filmstiftungsgeförderte Filme bei der
73. Berlinale, drei davon im Wettbewerb

15 filmstiftungsgeförderte Filme bei der
73. Berlinale, drei davon im Wettbewerb

  • Wettbewerb: „Ingeborg Bachmann“ von Margarethe von Trotta, „Bis ans Ende der Nacht“ von Christoph Hochhäusler, „Irgendwann werden wir uns alles erzählen“ von Emily Atef
  • 12 weitere Filme in Berlinale Special, Encounters, Panorama, Forum, Perspektive und Generation 14plus
  • Großer Erfolg für die Kölner Produktionsfirmen Heimatfilm und Made in Germany
  • Berlinale Series Market: Film- und Medienstiftung ist zum neunten Mal Hauptpartner
  • 73. Internationale Filmfestspiele Berlin vom 16. bis 26.02.2023

Insgesamt 15 von der Film- und Medienstiftung NRW geförderte Produktionen werden im Februar bei den 73. Internationalen Filmfestspielen Berlin präsentiert. Drei der Filme sind in den Wettbewerb eingeladen: Margarethe von Trottas neuer Spielfilm „Ingeborg Bachmann – Reise in die Wüste“ mit Vicky Krieps in der Rolle der Schriftstellerin und Ronald Zehrfeld als Max Frisch und Christoph Hochhäuslers Thriller „Bis ans Ende der Nacht“, beide produziert von der Kölner Heimatfilm, außerdem die tragische Liebesgeschichte „Irgendwann werden wir uns alles erzählen“ von Emily Atef, produziert von ROW Pictures.

„Irgendwann werden wir uns alles erzählen“ von Emily Atef © Foto_Armin Dierolf / Pandora Film / Row Pictures

Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW: „Mit drei filmstiftungsgeförderten Produktionen im Wettbewerb und zwölf Filmen in weiteren Festivalreihen präsentiert sich das Filmland NRW in seiner ganzen Vielfalt bei der diesjährigen Berlinale. Wir gratulieren allen Filmteams und ganz besonders den Kölner Produzentinnen Bettina Brokemper und Melanie Andernach, die mit je zwei Filmen in den Wettbewerb bzw. die Perspektive Deutsches Kino eingeladen sind. Beim Berlinale Series Market, den die Filmstiftung von Anbeginn als Hauptpartner unterstützt, werden wieder aktuelle Branchen- entwicklungen diskutiert und zukunftsweisende High End-Serien vorgestellt, darunter auch zwei filmstiftungsgeförderte Projekte. Wir freuen uns auf inspirierende Filme und Begegnungen und wünschen Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian sowie den eingeladenen Filmteams eine erfolgreiche Berlinale!“

„Bis ans Ende der Nacht“ von Christoph Hochhäusler

Encounters und Berlinale Special Gala
In der Wettbewerbsreihe Encounters läuft der Dokumentarfilm „The Echo“ von der lateinamerikanischen Regisseurin Tatiana Huezo, eine internationale Koproduktion der Kölner Match Factory Productions. Die schwarze Komödie „Seneca“ von Robert Schwentke mit John Malkovich und Lilith Stangenberg, produziert von Filmgalerie 451, läuft als Berlinale Special. In derselben Reihe ist „Der vermessene Mensch“ von Lars Kraume zu sehen. Das hochaktuelle Kolonialismusdrama der zero one film thematisiert den ersten Völkermord im 20. Jahrhundert im heutigen Namibia.

Panorama
Das Panorama eröffnet mit dem Animationsfilm „La Sirène“ („Die Sirene“) von Sepideh Farsi, eine Koproduktion des Kölner TrickStudio Lutterbeck. Weiterhin wurden eingeladen: der neue Spielfilm von Frauke Finsterwalder Sisi & Ich“, produziert von der Walker+Worm Filmproduktion. In den Hauptrollen sind Sandra Hüller sowie Susanne Wolff zu sehen. Ebenfalls im Panorama läuft der Thriller „Inside“ von Vasilis Katsoupis mit Willem Dafoe, produziert von Schiwago Film und den MMC Movies Köln, der in einem beeindruckenden Zusammenspiel von Setdesign und Virtual Production in den Kölner MMC Studios gedreht wurde.

Carlo Chatrian (Künstlerischer Leiter der Internationalen Filmfestspiele Berlin) verkündete am Montag die Filme im Wettbewerb der Berlinale. © Richard Hübner / Berlinale 2023

Perspektive Deutsches Kino
Eröffnungsfilm der Perspektive Deutsches Kino ist der Dokumentarfilm „Sieben Winter in Teheran“ von Steffi Niederzoll. Die Produktion der Kölner Made in Germany Filmproduktion zeichnet ein Portrait der Lebenswirklichkeit von Frauen im Iran. Mit „Vergiss Meyn Nicht – Nur dein Leben steht dagegen“ von Fabiana Fragale, Kilian Kuhlendahl und Jens Mühlhoff über den Aktivisten und Filmemacher Steffen Meyn, der im Hambacher Forst verstarb, ist Made in Germany gleich zweifach in der Perspektive vertreten. Beim „Perspektive Match“, einer Kooperation zwischen Perspektive Deutsches Kino, der Filmakademie und Berlinale Talents, werden „Teheran Tabu“ von Ali Soozandeh (Little Dream Entertainment), der bereits 2017 in Cannes Weltpremiere feierte, und Tom Tykwers Bestseller-Verfilmung „Ein Hologramm für den König“ mit Tom Hanks (X Filme Creative Pool) gezeigt. „Perspektive Match“ hat sich zum Ziel gesetzt, erfahrene Filmschaffende mit Nachwuchstalenten aus den gleichen Gewerken in einen künstlerischen Austausch zu bringen.

Forum und Generation 14plus
Die internationale Koproduktion von Pandora FilmMammalia“ unter der Regie von Sebastian Mihăilescu läuft in der Reihe Forum. Die Reihe Generation 14plus wird mit der Romanverfilmung „Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“ von Sonja Heiss eröffnet, eine Produktion der Komplizen Film mit Laura Tonke und Devid Striesow.

Carlo Chatrian und Mariëtte Rissenbeek (Geschäftsführerin der Internationalen Filmfestspiele Berlin) mit einem Großteil des Berlinale-Leitungsteams. © Richard Hübner / Berlinale 2023

Berlinale Series Market
Bereits zum neunten Mal ist die Film- und Medienstiftung NRW Hauptpartner des Berlinale Series Market. Die gemeinsame Veranstaltung von EFM, Berlinale Co-Production Market und Berlinale Talents findet vom 20. bis 22. Februar am Potsdamer Platz statt. Das Konferenzprogramm beleuchtet die aktuelle Branchensituation eingerahmt von Screenings und Showcases (im CinemaxX). Im Showcase „Up Next: Germany“ werden u.a. die historische Serie „Davos“ von Jan-Eric Mack und Anca Miruna Lăzărescu (Berlinale Co-Pro Series 2019, Letterbox Filmproduktion) und der vierteilige Geo-Politthriller „Herrhausen – Der Herr des Geldes“ von Pia Strietmann (Sperl Film und Fernsehproduktion) präsentiert, die sich aktuell noch im Dreh befinden. In der Reihe Berlinale Series feiern weltweite Serienformate ihre Weltpremieren, der beste Beitrag wird erstmals mit dem Berlinale Series Award ausgezeichnet. Bei der 20. Ausgabe des Co-Production Market wird „Nachtschweiss“ von Maria Solrun (Wunderlust) vorgestellt. Im EFM wird der immersive VR-Film „Aufwind“ von Florian Siebert (Neonreal) präsentiert.

Focus-Stand
Am „Focus Germany“-Stand im Rahmen des European Film Market (EFM) im Gropius Bau präsentiert die Filmstiftung NRW den Standort gemeinsam mit den anderen acht regionalen Filmförderungen.

 

Übersicht: NRW-Filme und Serien bei der Berlinale 2023

Wettbewerb:

„Bis ans Ende der Nacht“
„Ingeborg Bachmann – Reise in die Wüste“
„Irgendwann werden wir uns alles erzählen“

Encounters:

„The Echo”

Berlinale Special:

„Der vermessene Mensch“
„Seneca“

Eröffnung Panorama:

„La Sirène”

Panorama:

„Inside”
„Sisi & Ich”

Eröffnung Perspektive Deutsches Kino:

„Sieben Winter in Teheran“

Perspektive Deutsches Kino:

Vergiss Meyn Nicht – Nur dein Leben steht dagegen“

Forum:

Mammalia“

Eröffnung Generation 14plus:

„Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war”

Perspektive Match:

„Ein Hologramm für den König“
„Teheran Tabu“