Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungen18 filmstiftungsgeförderte Produktionen beim 40. Filmfest München

18 filmstiftungsgeförderte Produktionen beim 40. Filmfest München

  • In den Wettbewerben: u.a. „Fallende Blätter“, „Die Bologna-Entführung“, „Tiger Stripes“
  • Neues Deutsches Kino: u.a. mit „Schock“, „The Dive“, „Monster im Kopf“
  • Weltpremiere der Serien „Herrhausen – Der Herr des Geldes“ und „Gute Freunde“
  • 12 Nominierungen für den Förderpreis Neues Deutsches Kino
  • Drei Nominierungen für die Bernd-Burgemeister-Fernsehpreise
  • CineMerit Award für Barbara Sukowa
  • Filmfest München vom 23. Juni bis 1. Juli

Zur 40. Ausgabe des Filmfest München sind 18 von der Film- und Medienstiftung NRW geförderte Produktionen eingeladen, davon feiern neun ihre Weltpremiere. Insgesamt werden 147 Filme aus 61 Ländern gezeigt. Das Filmfest München ist nach der Berlinale das zweitgrößte deutsche Filmfestival und hat sich in den letzten 40 Jahren besonders als Publikumsfestival etabliert.

„18 Einladungen für NRW-geförderte Filme und Serien nach München, davon neun Weltpremieren, das ist Rekord und eine schöne Bestätigung für das Filmschaffen in NRW. Wir freuen uns mit den Filmemacher:innen und wünschen ein erfolgreiches Festival, für die Preisverleihungen drücken wir die Daumen!“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. „Dem kommenden Leiter des Filmfest München, Christoph Gröner, wünschen wir gutes Gelingen und danken Diana Iljine für ihre tolle Arbeit über so viele Jahre. Wir wünschen ihr und dem gesamten Team ein fulminantes 40. Festival!“

Wettbewerb Cinemasters
In die Wettbewerbsreihe Cinemasters sind drei filmstiftungsgeförderte Filme eingeladen, die kürzlich ihre Weltpremiere bei den Filmfestspielen in Cannes feierten: „Fallende Blätter“ („Fallen Leaves“) von Aki Kaurismäki, der von der Kölner Pandora Film produziert und in Cannes mit dem Jury-Preis ausgezeichnet wurde, sowie Marco Bellocchios Drama „Die Bologna-Entführung“ und Amat EscalantesPerdidos en la Noche“ („Lost in the Night“), beide von Match Factory Productions koproduziert.

Wettbewerb Cinevision
Die filmstiftungsgeförderte Produktion „Los Colonos“ („The Settlers“) von Felipe Gálvez Haberle feierte ebenfalls bereits in Cannes Weltpremiere und wurde dort mit dem FIPRESCI-Award ausgezeichnet. Koproduziert wurde der Film von der Kölner Sutor Kolonko.

Wettbewerb Cinerebels
Der Film „Tiger Stripes” der malaysischen Regisseurin und Autorin Amanda Nell Eu, koproduziert von Weydemann Bros., gewann bereits in Cannes den Grand Prize der Semaine de la Critique und darf nun wieder auf einen Preis hoffen.

International Independents
Ana Cristina Barragán präsentiert ihren neuen Film „La Piel Pulpo“ („Die Haut des Tintenfischs“, Unafilm) über Zwillinge auf Galapagos, zudem ist „La hija de todas las rabias“ von Laura Baumeister (Heimatfilm) eingeladen, der bereits im vergangenen Jahr in Toronto Weltpremiere feierte.

Spotlight
Der israelische Regisseur Assaf Lapid stellt in der Reihe Spotlight sein Regie-Debüt, den Dokumentarfilm „The Return from the Other Planet” (2Pilots), vor, ein Porträt des Autores Yechiel De-Nur.

Neues Deutsches Kino
Fünf filmstiftungsgeförderte Produktionen feiern hier ihre Weltpremiere:

  • Daniel Rakete Siegel und Denis Moschitto stellen den Thriller „Schock – Kein Weg zurück“ mit Fahri Yardim, Aenne Schwarz und Anke Engelke
  • Zudem ist der auf Englisch gedrehte Survival-Thriller „The Dive“ von Maximilian Erlenwein eingeladen, produziert von der augenschein Filmproduktion.
  • Tina Ebelt inszeniert in „Monster im Kopf“ (2Pilots) Franziska Hartmann als schwangere Gewalttäterin im Gefängnis.
  • Die Tagebücher von Adam und Eva“ von Franz Müller (Franz Müller Filmproduktion) mit Anca Androne und Alex Brendemühl ist eine formal spielerische Buchverfilmung nach Mark Twain.
  • Fossil“ von Henning Beckhoff (Hupe Film) erzählt von dem Kohlearbeiter Michael und der Zeitenwende in der Kohleindustrie.

Neues Deutsches Kino: 12 Nominierungen für den Förderpreis:

  • The Dive“: Maximilian Erlenwein (Beste Regie), Maximilian Erlenwein und Joachim Hedén (Bestes Drehbuch)
  • Schock – Kein Weg zurück“: Denis Moschitto, Daniel Rakete Siegel (Beste Regie und Bestes Drehbuch)
  • Monster im Kopf“: Christina Ebelt (Beste Regie und Bestes Drehbuch), Regina Jorissen von 2 Pilots (Beste produzentische Leistung)
  • Fossil“: Henning Beckhoff (Beste Regie), Bastian Köpf und Henning Beckhoff (Bestes Drehbuch), August Schulz (Beste schauspielerische Leistung)
  • Die Tagebücher von Adam und Eva“: Franz Müller und Eva-Maria Weerts (Beste produzentische Leistung), Jakob D’Aprile, Belina Mohamed-Ali, Eurydice El-Etr (Beste schauspielerische Leistung)

Neues Deutsches Fernsehen
Drei filmstiftungsgeförderte Projekte feiern ihre Weltpremiere:

Die drei Projekte gehen mit in das Rennen um die Bernd-Burgemeister-Fernsehpreise für den besten TV-Film oder die beste TV-Serie, die am 25. Juni 2023 auf dem Filmfest vergeben werden.

Die Retrospektive 2023: Jessica Hausner
Das Filmfest München widmet der Filmemacherin Jessica Hausner die diesjährige Retrospektive. Unter den sechs veröffentlichten Langfilmen der Regisseurin, die gezeigt werden, sind auch die beiden filmstiftungsgeförderten Filme „Hotel” (Essential Filmproduktion, 2004) und „Lourdes” (Thermidor, 2009) im Programm.

CineMerit Award für Barbara Sukowa
Barbara Sukowa wird mit dem CineMerit Award für ihre Verdienste um die Filmkunst ausgezeichnet. Sie machte sich als Charakterdarstellerin einen Namen und spielte u.a. die Hauptrolle in der filmstiftungsgeförderten und viel beachteten Produktionen „Hannah Arendt“ von Margarethe von Trotta und Philippa in „Enkel für Anfänger“ von Wolfgang Groos. Im Rahmen der Preisverleihung wird ihr neuester Film „Dalíland” aufgeführt.

Programm und weitere Infos unter www.filmfest-muenchen.de