Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„20 Jahre ifs: Alumni im Fokus“ mit Regisseurin Melanie Andernach

„20 Jahre ifs: Alumni im Fokus“ mit Regisseurin Melanie Andernach

Heute um 19 Uhr im Filmforum NRW / Kino im Museum Ludwig widmet sich die internationale filmschule köln in der Reihe „20 Jahre ifs: Alumni im Fokus“ der Regisseurin und Produzentin Melanie Andernach. Zuerst ist ihr Regiedebüt, der filmstiftungsgeförderte Dokumentarfilm "Global Family", zu sehen. Anschließend führt die Kuratorin des Internationalen Frauenfilmfestival, Sonja Hofmann, ein Gespräch mit der promovierten Juristin. Der Eintritt ist frei.

Melanie Andernach gründete nach ihrem Studium gemeinsam mit Knut Losen die Produktionsfirma Made in Germany, deren Filme auf Festivals wie Cannes, Sundance, Berlinale, Locarno, Rotterdam, IDFA, Hot Docs, DOK Leipzig etc. gezeigt und international verwertet wurden. Neben ihrer Tätigkeit als Produzentin arbeitet Melanie Andernach auch als Regisseurin und Autorin.

Zum Film:
Die Familie Shaash lebt auf der ganzen Welt verteilt. Grund hierfür ist der Bürgerkrieg in ihrem Herkunftsland Somalia. Als die Älteste, Imra (88), ihr Exil in Äthiopien verlassen muss, stellt sich die Frage, wohin sie gehen kann. Nach Deutschland, Italien oder Kanada? Dorthin, wo die anderen Familienmitglieder längst ihren eigenen Träumen von Heimat und Zukunft nachgehen? Basierend auf diesen Fragen entspinnt sich ein transnationales Familiendrama, in dem die Familie alles versucht und doch scheitert, eine neue Heimat für Imra zu finden. Am Ende ist ihr einziger Ausweg die Rückkehr in das vom Krieg zerrüttete Somalia. Als wichtiger Beitrag zur aktuellen politischen Debatte um Familiennachzug gibt »Global Family« dem heiß diskutierten Thema ein lebendiges Gesicht. Der Film lief auf zahlreichen Festivals und wurde u.a. bei dem Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken mit dem Preis für den besten Dokumentarfilm ausgezeichnet.