Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungen29. Kinoprogrammpreis NRW und 9. Film- und Kinokongress am 5. November in Köln

29. Kinoprogrammpreis NRW und 9. Film- und Kinokongress am 5. November in Köln

  • Auszeichnungen für NRW-Kinos mit profiliertem Programm
  • Film- und Kinokongress mit Grußwort von Christine Berg, Input von Thomas Negele und Klaus Goldhammer, Interviews mit Christoph Ott, Christan Bräuer und Alexander Bickel
  • Außerdem: Verleihung des Herbert Strate-Preis

Am Dienstag, dem 5. November, wird im Kölner Gloria Theater zum 29. Mal der Kinoprogrammpreis NRW verliehen. Die Film- und Medienstiftung NRW ehrt mit dieser Auszeichnung alljährlich Kinobetreiber, die mit herausragenden Programmen, ihrer Auswahl an deutschen und europäischen Filmen sowie Kinder- und Jugendfilmen überzeugen. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 65 Filmtheater aus 39 Städten Nordrhein-Westfalens mit Prämien im Gesamtwert von 450.000 Euro ausgezeichnet. Seit 1991 konnten insgesamt rund 10,8 Millionen Euro an engagierte Kinobetreiber aus NRW vergeben werden.

Film- und Kinokongress

Unmittelbar vor der Verleihung trifft sich die Branche am Nachmittag zum neunten Mal beim Film- und Kinokongress NRW, der in diesem Jahr in der Kölner Wolkenburg stattfindet. Der Kongress beschäftigt sich einmal mehr mit den aktuellen Herausforderungen der Kinobranche. So wird die neue Vorstandsvorsitzende des HDF Kino Christine Berg über ihre Ziele und die Perspektiven für die Kinobranche sprechen, dabei wird es auch um das Zukunftsprogramm Kino gehen. Der neue SPIO-Präsident Thomas Negele spricht über seine Pläne für den Dachverband, Klaus Goldhammer (Goldmedia) gibt Einblicke in dynamische Preismodelle in der Kinobranche und NFP-Verleihchef Christoph Ott stellt sich im Interview der Frage, ob und inwieweit sich Kinobetreiber für Netflix öffnen sollten. Christian Bräuer von AG Kino spricht über aktuelle Herausforderungen insbesondere für Arthouse-Kinos mit Blick auf Europa und den globalen Markt. Abschließend wird Alexander Bickel, seit Mai 2019 Programmbereichsleiter Fernsehfilm, Kino und Serie beim WDR, von seinen Plänen für den Kinofilm berichten und erörtern, wie ein öffentlich-rechtlicher Sender wie der WDR den Veränderungen des Sehverhaltens begegnen kann oder welche Stoffe und Erzählweisen heute gebraucht werden.

Der Kongress wird von der Film- und Medienstiftung NRW in Kooperation mit dem Creative Europe Desk NRW veranstaltet.

Workshops zur nachhaltigen Filmproduktion mit Philip Gassmann

Am Vortag des Film- und Kinokongress laden die Filmstiftung und die ifs internationale filmschule köln zu Workshops zum Thema „Green Storytelling“ und „Green Filmmaking“ in der Filmschule. Die Leitung hat Regisseur und Producer Philip Gassmann übernommen.

Herbert Strate-Preis

Im Rahmen des Kinoprogrammpreis NRW wird zudem alljährlich der renommierte Herbert Strate-Preis vergeben. Mit dem Herbert Strate-Preis erinnern die Film- und Medienstiftung NRW und der HDF Kino e.V. an Herbert Strate, der 2004 im Alter von 82 Jahren starb. Der Kinobetreiber hat sich als langjähriger Präsident der FFA und des Hauptverbands deutscher Filmtheater große Verdienste um den deutschen Film erworben. Die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung ehrt Persönlichkeiten, die Strates Beispiel folgen und sich um den deutschen Film verdient gemacht haben.

 

Für den Kongress kann man sich bis zum 28.10.2019 unter folgendem Link akkreditieren:

www.filmkongress.com/film-und-kinokongress/akkreditierung/