Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNews33. Kinoprogrammpreis NRW: Film- und Medienstiftung vergibt erneut Spitzensumme von 1 Mio. Euro an 74 NRW-Kinos aus 46 Städten

33. Kinoprogrammpreis NRW: Film- und Medienstiftung vergibt erneut Spitzensumme von 1 Mio. Euro an 74 NRW-Kinos aus 46 Städten

  • Spitzenpreisträger:innen: Cinema & Kurbelkiste Münster, Lichtspiele Köln-Kalk, Bambi & Löwenherz Gütersloh, Odeon Köln, Bambi Filmstudio Düsseldorf, Casablanca Bochum, Filmstudio Glückauf Essen
  • „Scheck is back“ für verleihgeförderte Kinofilme „Contra“, „Die Unbeugsamen“, „Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“, „Es ist nur eine Phase, Hase“, „Fallende Blätter“, „Je suis Karl“, „Alles in bester Ordnung“
  • Prominente Gäste: Natja Brunckhorst, Christoph Maria Herbst, Meltem Kaptan, Jannis Niewöhner, Aylin Tezel, Sönke Wortmann

Zum 33. Mal zeichnete die Film- und Medienstiftung NRW heute Abend nordrhein-westfälische Kinobetreiber:innen mit dem Kinoprogrammpreis NRW aus. Im Rahmen eines festlichen Dinners ehrte die Filmstiftung die Kinos, die sich in besonderer Weise mit einem vielfältigen Programm um den deutschen und europäischen Film wie auch den Kinder- und Jugendfilm verdient gemacht haben. Wie bereits im Vorjahr wurde erneut eine Spitzensumme von insgesamt 1 Mio. Euro an die Kinos vergeben.

Es wurden 74 Filmtheater aus 46 Städten Nordrhein-Westfalens ausgezeichnet. Die Spitzenprämien gingen an:

  • Cinema & Kurbelkiste Münster (20.000 Euro Programmprämie, 6.000 Euro Kinder- und Jugendprämie)
  • Lichtspiele Köln-Kalk (20.000 Euro Programmprämie, 4.000 Euro Kinder- und Jugendprämie)
  • Bambi & Löwenherz Gütersloh (20.000 Euro Programmprämie, 4.000 Euro Kinder- und Jugendprämie)
  • Odeon Köln (20.000 Euro Programmprämie, 2.000 Euro Kinder- und Jugendprämie)
  • Bambi Filmstudio Düsseldorf (20.000 Euro Programmprämie, 2.000 Euro Kinder- und Jugendprämie)
  • Casablanca Bochum (20.000 Euro Programmprämie)
  • Filmstudio Glückauf Essen (20.000 Euro Programmprämie).

Dominik Porschen moderierte das Bühnenprogramm, bei dem die Kinobetreiber:innen von prominenten Filmschaffenden geehrt wurden. Eine Liste aller prämierten Kinos finden Sie hier.

Bei der Verleihung des Kinoprogrammpreis NRW (v.l.n.r.): hintere Reihe: Christina Bentlage, Meltem Kaptan, Maria Minewitsch und Ansgar Esch (beide Cinema & Kurbelkiste Münster), Britta Lengowksi. Vordere Reihe: Christoph Maria Herbst, Aylin Tezel und Sönke Wortmann. Foto: Hojabr Riahi / Film- und Medienstiftung NRW

Scheck is back: 450.000 Euro für verleihgeförderte Produktionen zurückgezahlt
Prominente Preispat:innen nutzten die Gelegenheit, um die Verleihfördersumme für bereits erfolgreich gelaufene Kinoproduktionen an die Film- und Medienstiftung NRW zurückzuzahlen. Sieben Schecks in Höhe von insgesamt 450.000 Euro wurden zurückgegeben. So zeigte sich einmal mehr, dass Kino als aktuelle Kunstplattform und Kulturort viele Menschen anzieht, verbindet und zusammenbringt. Die Scheck-Übergabe übernahmen Christoph Maria Herbst gemeinsam mit Sönke Wortmann für „Contra“ (Constantin Film Verleih), Herbst gemeinsam mit Benjamin Herrmann (Majestic Filmverleih) für „Es ist nur eine Phase, Hase“, Björn Hofmann für „Fallende Blätter“ (Pandora Film Medien), außerdem gemeinsam mit Meltem Kaptan für „Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ und Jannis Niewöhner für „Je suis Karl“, Natja Brunckhorst und Christoph Ott (Filmwelt) für „Alles in bester Ordnung“, und Christa Nickels und Leopold Hoesch für „Die Unbeugsamen“ (Majestic). Darüber hinaus stellte Aylin Tezel ihr Regiedebut „Falling into Place“ vor, das am 7. Dezember in den deutschen Kinos startet.

Jury
Die Jury für den Kinoprogrammpreis 2023 setzte sich zusammen aus Rainer Flaskamp (Splendid Film, Köln), Stephan Holl (Rapid Eye Movies, Köln), Elisa May (Kern des Ganzen – Agentur für Filmkommunikation, Köln), Verena von Stackelberg (Wolf Kino, Berlin) und Britta Lengowski (Film- und Medienstiftung NRW).

Der Kinoprogrammpreis
Seit 1991 ehrt die Film- und Medienstiftung NRW mit dem Kinoprogrammpreis NRW Kinobetreiber:innen, die mit ihrem Programm und ihrer Auswahl von deutschen und europäischen Filmen sowie Kinder- und Jugendfilmen überzeugen. Insgesamt konnten mit den Kinoprogrammpreisen 2023 bisher rund 15,4 Mio. Euro aus Fördermitteln, die das Land NRW zur Verfügung stellt, an engagierte Kinobetreiber:innen aus NRW vergeben werden.

Fotos der ausgezeichneten Kinos und ihrer Betreiber:innen stehen am Mittwochvormittag zum Download unter kinoprogrammpreisnrw.de zur Verfügung.