Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungen34. NRW-Filmstadt gefunden

34. NRW-Filmstadt gefunden

Mülheim an der Ruhr ist neues Mitglied des Netzwerkes Filmstädte NRW / Kreis Düren wird im Juni als 35. Filmstadt aufgenommen

Im Januar 2010 hatte die Filmstiftung NRW im Rahmen ihres Standortmarketings Städte und Kommunen des Landes Nordrhein-Westfalen dazu aufgerufen, sich als
34. Filmstadt im Netzwerk filmfreundlicher Städte zu bewerben. Das Netzwerk Filmstädte NRW wurde von der Film Commission NRW gegründet.

Aus den 14 eingegangenen Anträgen erhielt die Stadt Mülheim an der Ruhr dank einer rundum überzeugenden Bewerbung den Zuschlag und gehört fortan dem Zusammenschluss an. Damit hat das Netzwerk im Jahr der europäischen Kulturhauptstadt RUHR.2010 mittlerweile fast flächendeckend das Ruhrgebiet als drehfreundliche Servicelandschaft erschlossen. Als großes Plus der bereits filmerfahrenen Stadt Mülheim, in der u. a. Matthias Glasner "Der freie Wille" mit Jürgen Vogel drehte, erwiesen sich neben attraktiven Locations vom ehemaligen Frauengefängnis bis hin zu Jugendstil-Villen auch das Serviceangebot von Pressestelle und Stadtmarketinggesellschaft.

"Die Stadt, in der Helge Schneider geboren wurde, in der Christoph Schlingensief aufgewachsen ist und seine ersten Filme gedreht hat und in der Werner Nekes eine der bedeutendsten Privatsammlungen zur Vorgeschichte des Kinos besitzt diese Stadt empfangen wir in unserem Netzwerk mit offenen Armen", freut sich Michael Schmid-Ospach, Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, über das neue Mitglied.

Als 34. Mitglied des Netzwerkes kann sich Mülheim an der Ruhr fortan auf der Motivdatenbank www.locationnrw.de potenziellen Drehteams präsentieren und erhält fachkundige Hilfe und Beratung durch die Film Commission NRW bei der Filmstiftung NRW. Am 16. März wird sich Mülheim an der Ruhr zudem auf einem Pressetermin als filmfreundliche Stadt präsentieren.

Schmid-Ospach: "Die Zahl und Qualität der Bewerbungen als Filmstadt übertraf die Erwartungen bei weitem, wir möchten einem weiteren Bewerber die Möglichkeit geben, bald zum Netzwerk der Filmstädte zu gehören." Kreis Düren wurde von der Filmstiftung ausgewählt, als 35. Filmstadt in das Netzwerk aufgenommen zu werden; mit seinen Städten und Gemeinden bietet der Kreis Düren eine Vielzahl von Locations zwischen Rheinland und Eifel, u. a. die Filmautobahn in Aldenhoven. Die "Kürung" der 35. Filmstadt Kreis Düren erfolgt im Juni.

Für die beteiligten Kommunen bedeuten Dreharbeiten in ihren Stadtgrenzen nicht nur Einnahmen für die örtlichen Unternehmen, sondern die Bilder ihrer Region sind durch die dort gedrehten Filme kostenlose Werbung in der ganzen Welt.

Die 34 NRW-Filmstädte sind: Aachen, Arnsberg, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dinslaken, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Fröndenberg, Gelsenkirchen, Hamm, Herne, Kevelaer, Kreis Gütersloh, Kreis Mettmann, Köln, Leverkusen, Lünen, Mülheim an der Ruhr, Münster, Münsterland, Mönchengladbach, Nettetal, Oberhausen, Recklinghausen, Rees, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Kreis Neuss, Siegen-Wittgenstein, Viersen, Wiehl, Wuppertal.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Filmstiftung NRW, Tanja Güß,
Tel. 0211-930500, Fax: 0211-93050-85,