Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungen62. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

62. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

  • Über 550 Filme aus 55 Ländern im Programm, 71 Weltpremieren
  • Made in NRW: Vier filmstiftungsgeförderte Kurzfilme im Programm
  • Schwerpunkt „El pueblo – Auf der Suche nach dem neuen Lateinamerika“
  • Festival vom 5.-10. Mai 2016 mit rund 100 Vorführungen

Mit über 550 Filmen aus 55 Ländern feiert die 62. Ausgabe der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen einen neuen Rekord. Von den 151 Filmen, die in den Wettbewerben laufen, sind allein 71 Weltpremieren. In der Sektion „NRW Wettbewerb“ sind gleich vier filmstiftungsgeförderte Filme vertreten. Das Festival unter der Leitung von Lars Henrik Gass läuft vom 5. bis 10. Mai mit rund 100 Vorführungen an drei Spielstätten.

In den fünf Wettbewerben des Festivals konkurrieren in diesem Jahr 151 Filme aus 39 Ländern um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 41.750 Euro. Neben dem Internationalen und Deutschen Wettbewerb, dem für Kinder- und Jugendfilm sowie dem MuVi-Preis präsentieren sich dem internationalen Publikum im NRWWettbewerb neue Kurzfilmproduktionen „made in NRW“. Vier Beiträge wurden von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert, darunter „Der Bruder“ von Christian Becker und Oliver Schwabe (field recordings filmproduktion, unterstützt mit 20.000 Euro). Ihr erster Kinofilm „Egoshooter“ feierte 2004 seine Premiere im Rahmen des Locarno Film Festivals. Als nationale Premiere ist der dokumentarische Animationsfilm „Ein Aus Weg“ von Simon Steinhorst und Hannah Stragholz (paradies, Förderung: 25.000 Euro) zu sehen. Der ifs-Abschlussfilm „Der einsame Hof“, ein Historiendrama von Christian Zipfel (Förderung: 20.000 Euro), läuft außerdem im diesjährigen Short Film Catalog der Festspiele in Cannes. Ebenfalls von der Filmstiftung unterstützt wurde der Animationsfilm „Ginko & Kinko“ von Jie Lu (Studio Drei, Förderung: 25.000 Euro). Neu beim Kurzfilmfestival ist in diesem Jahr die Sektion „Positionen“ zur Präsentation von Künstlerfilmen.

Rund 1.000 akkreditierte internationale Fachbesucher werden bei den Kurzfilmtagen in Oberhausen erwartet. Neben den Wettbewerben, für die das Festival über 5.500 Filmeinreichungen verzeichnete, präsentiert es wie gewohnt weitere thematische Reihen: Im aufwändigen Sonderprogramm „Thema“ geht es unter dem Motto „El pueblo – Auf der Suche nach dem neuen Lateinamerika“ um die wachsende Anzahl kreativer und innovativer Künstlerfilme aus Lateinamerika. Außerdem stellen sich in fünf „Profil“-Programmen Filmemacher vor, und auf verschiedenen Podien diskutieren Fachleute Themen aus Filmpolitik und -ästhetik.

 

 

Für weitere Informationen: Film- und Medienstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-93050-24,