Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungen72. Deutscher Filmpreis: 21 filmstiftungsgeförderte Filme in der Vorauswahl

72. Deutscher Filmpreis: 21 filmstiftungsgeförderte Filme in der Vorauswahl

  • 12 Spielfilme, 4 Dokumentarfilme und 5 Kinderfilme
  • Bekanntgabe der Nominierungen am 12. Mai 2022
  • Verleihung Deutscher Filmpreis am 24. Juni im Palais am Funkturm in Berlin

Die Deutsche Filmakademie hat soeben die Vorauswahl für den Deutschen Filmpreis 2022 verkündet. Mit 12 Spielfilmen, 5 Kinderfilmen und 4 Dokumentarfilmen sind 21 der 46 vorausgewählten Titel von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert und können auf eine Lola-Nominierung am 12. Mai 2022 hoffen. Die Verleihung des Deutschen Filmpreises, der wichtigsten Auszeichnung für Kinofilme aus Deutschland, findet am 24. Juni im Palais am Funkturm in Berlin statt.

Folgende filmstiftungsgeförderte Produktionen sind im Rennen um die Nominierungen:

12 Spielfilme

  • A E I O U(Regie + Drehbuch: Nicolette Krebitz, Produktion: Komplizen Film, Kazak Productions, Kineo Filmproduktion, SWR, ARTE)
  • Alles in bester Ordnung (Regie: Natja Brunckhorst, Drehbuch: Natja Brunckhorst, Martin Rehbock, Produktion: Lichtblick Film- und Fernsehproduktion)
  • Axiom(Regie + Drehbuch: Jöns Jönsson, Produktion: Bon Voyage Films)
  • Blutsauger(Regie + Drehbuch: Julian Radlmaier, Produktion:  faktura film, The Post Republic, Maier Bros., Ludwig Kameraverleih)
  • Contra(Regie: Sönke Wortmann, Drehbuch: Doron Wisotzky, Produktion: Constantin Film Produktion, Mythos Film Produktion, SevenPictures Film)
  • Geborgtes Weiß (Regie: Sebastian Ko, Drehbuch: Karin Kaci, Produktion: Ester.Reglin.Film)
  • Lieber Thomas(Regie: Andreas Kleinert, Drehbuch: Thomas Wendrich, Produktion: Zeitsprung Pictures)
  • Niemand ist bei den Kälbern(Regie + Drehbuch: Sabrina Sarabi, Produktion: Weydemann Bros.)
  • Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush(Regie: Andreas Dresen, Drehbuch: Laila Stieler, Produktion: Pandora Film Produktion, Iskremas Filmproduktion, Cinema Defacto)
  • Spencer(Regie: Pablo Larran, Drehbuch: Steven Knight, Produktion: Komplizen Spencer GmbH, Spencer Ltd.)
  • Töchter (Regie: Nana Neul, Drehbuch: Lucy Fricke, Nana Neul, Produktion:  Heimatfilm, Warner Bros. Film Productions Germany, Similar, Heretic)
  • Zum Tod meiner Mutter – Nachbenennung Schnitt: Anne Fabini (Regie + Drehbuch: Jessica Krummacher, Produktion: Walker + Worm Film)

4 Dokumentarfilme

5 Kinderfilme

  • Die Häschenschule – Der große Eierklau(Regie: Ute Von Münchow-Pohl, Drehbuch: Katja Grübel, Produktion: Akkord Film Produktion)
  • Lauras Stern(Regie: Joya Thome, Drehbuch: Piet De Rycker, Alexander Lindner, Thilo Graf Rothkrich, Michael Mädel, Produktion: Westside Filmproduktion)
  • Peterchens Mondfahrt“ (Regie: Ali Samadi Ahadi, Drehbuch: Ali Samadi Ahadi, Arne Nolting, Produktion: brave new work, Little Dream Entertainment)
  • Der Pfad(Regie: Tobias Wiemann, Drehbuch: Rüdiger Bertram, Jytte-Merle Böhrnsen, Produktion: Eyrie Entertainment, Warner Bros. Film Productions Germany)
  • Die Schule der magischen Tiere(Regie: Gregor Schnitzler, Drehbuch: Viola M.J. Schmidt, John Chambers, Produktion: Kordes & Kordes Film Süd GmbH)

Die insgesamt 46 Filme werden nun von den über 2.200 Mitgliedern der Deutschen Filmakademie gesichtet. Die Wahl der Preisträger:innen wird sektionsunabhängig durch alle Mitglieder der Akademie in einer geheimen und schriftlichen Wahl vollzogen. Die Vergabe der Lolas findet am 24. Juni im Palais am Funkturm in Berlin statt und wird am gleichen Abend im Ersten ausgestrahlt.

Weitere Infos unter www.deutsche-filmakademie.de.

 

Für weitere Informationen: Film- und Medienstiftung NRW, Tanja Güß, 0211-93050-23,