Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsAb Donnerstag: ifs-Workshop über Inklusion und Diversität

Ab Donnerstag: ifs-Workshop über Inklusion und Diversität

Unter dem Titel "Work and Connect – Arbeiten mit Talenten mit Behinderung" findet vom 20. bis 23. April für Studierende im Bachelorstudiengang Film der Internationalen Filmschule Köln (ifs) ein Workshop zum Thema "Inklusion und Diversität in der Film- und Fernsehbranche" statt. Das Projekt wurde initiiert von Tina Thiele (casting-network – Initiative Cast Me In) und Susanne Grüneklee (ifs) sowie Expert:innen der Lebenswelt aus dem Fachbereich Inklusion.

Die Filmemacher:innen haben die Möglichkeit, Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Schauspieler:innen mit Behinderung aus NRW zu sammeln, Inklusion ganz praktisch zu erfahren, sich als Filmemacher:in in diesem Bereich breiter aufzustellen und zu professionalisieren. Die Schauspieler:innen haben verschiedene Einschränkungen, die im Workshop jeweils besondere Herausforderungen bedeuten.

Zum Start gibt es eine Einführung von Casting Director Iris Baumüller (BVC | ICDA) und einen Vortrag von Anne Zander zum Beruf des Deaf Supervisors. Im Rahmen des Workshops soll eine Reihe von About-Me-Videos der teilnehmenden Protagonist:innen entstehen. Diese Videos sollen es ihnen wiederum ermöglichen, sich professionell auf dem Arbeitsmarkt zu präsentieren. Neue Perspektiven soll der "Aesthetics of Access"-Ansatz von Lisette Reuter (Unlabel) eröffnet: Dort wird das Thema Barrierefreiheit als künstlerische Komponente von Anfang an mitgedacht. Die Mittel der Barrierefreiheit sollen zu künstlerisch-ästhetischen Elementen werden.