Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsAlice Winocour dreht „Proxima“ in Köln

Alice Winocour dreht „Proxima“ in Köln

Während in Berlin die Internationalen Filmfestspiele stattfinden, starten in NRW die Dreharbeiten für kommende Filmhighlights. Seit dieser Woche inszeniert Alice Winocour in Köln und Umgebung Ihr Astronauten-Drama „Proxima“. Die Film- und Medienstiftung NRW fördert die Produktion von Pandora Film mit 180.000 Euro.

v.l.n.r.: Emilie Tisné (Darius Films), Matt Dillon, Alice Winocour, Eva Green, Jules Grandsire (ESA), Nina Frese (Pandora Film) © Bernd Spaucke
v.l.n.r.: Emilie Tisné (Darius Films), Matt Dillon, Alice Winocour, Eva Green, Jules Grandsire (ESA), Nina Frese (Pandora Film) © Bernd Spaucke

 

Die Astronautin Sarah ist die einzige Frau unter den anderen europäischen Astronauten, die im Kölner Weltraumzentrum hart trainieren. Stets hat die Alleinerziehende ein schlechtes Gewissen, ihrer 7-jährigen Tochter nicht genug Aufmerksamkeit zu bieten. Als sie für die nächste Weltraummission ausgewählt wird, wird ihr Leben vollkommen auf den Kopf gestellt. Regisseurin Alice Winocour, die auch Koautorin des Oscar-nominierten „Mustang“ ist, inszeniert „Proxima“ teilweise auch in der Kölner ESA. Eva Green übernimmt die Rolle der Astronautin, Matt Dillon spielt ihren Astronauten-Kollegen, Lars Eidinger spielt ihren Ex-Partner.