Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNews"Aşk, Mark ve Ölüm – Liebe, D-Mark und Tod" feierte NRW-Premiere im Schauspiel Köln

"Aşk, Mark ve Ölüm – Liebe, D-Mark und Tod" feierte NRW-Premiere im Schauspiel Köln

Die filmstiftungsgeförderte Produktion „Aşk, Mark ve Ölüm – Liebe, D-Mark und Tod“ von Cem Kaya feierte am Donnerstag, 30. Juni, in Anwesenheit des Regisseurs, der Crew-Mitglieder und Protagonist:innen NRW-Premiere im Schauspiel Köln. Die Premiere fand in Kooperation mit der Filmpalette Köln statt und eröffnete zugleich die diesjährigen Kölner Kinonächte. Parallel fand im Kinosaal der ifs – Internationale Filmschule Köln ein weiteres Premieren-Screening statt. Das Drehbuch schrieb der Regisseur gemeinsam mit Mehmet Akif Büyükatalay. Kinostart ist der 29. September.

Vanessa Stratmann
v.l.n.r.: Bei der NRW-Premiere "Aşk, Mark ve Ölüm – Liebe, D-Mark und Tod": von Celal Akar, Mustafa Deniz, Ümit Gücüyener, Rüstü Elmas, Gülcün Erdem, Kutlu Yurtseven, Ömer Boral Al Zein, Cem Kaya, Stephan Holl, Cevdet Yildirim, Mehmet Akif Büyükatalay, Claus Reichel, Christina Bentlage

Zum Film:

Der Dokumentarfilm erzählt mit Archivmaterial die beispiellose Geschichte der Musik türkischer Gastarbeiter:innen, ihrer Kinder und Enkelkinder in Deutschland. Diese eigenständige und bislang unbekannte musikalische Kultur, die in dieser Form einmalig für Deutschland ist, hat auch eine große Bedeutung als kulturelles Erbe der (alten) Bundesrepublik.

„Aşk, Mark ve Ölüm – Liebe, D-Mark und Tod“ wurde von der Kölner filmfaust in Koproduktion mit Film Five unter Senderbeteiligung von WDR/ Arte und dem rbb produziert und von der Filmstiftung NRW mit insgesamt 222.000 Euro gefördert. Rapid Eye Movies hat den Verleih übernommen. Der Film feierte seine Weltpremiere bei der 72. Berlinale in der Reihe Panorama.