Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenAus Westfalen nach Locarno

Aus Westfalen nach Locarno

"Unter Bauern" mit Veronica Ferres auf dem Internationalen Filmfestival Locarno

Weltpremiere in Locarno: Veronica
Ferres als Marga Spiegel / © 3L

Der Kinofilm "Unter Bauern" erlebt seine Welturaufführung auf dem Internationalen Filmfestival Locarno, das in diesem Jahr vom 5. bis 15. August stattfindet. In der Schweiz wird "Unter Bauern" auf der Piazza Grande als Open Air-Vorführung vor rund 7.000 Besuchern gezeigt. Der Kinofilm, den der 3L Filmverleih am 8. Oktober in den deutschen Kinos startet, entstand mit Unterstützung der Filmstiftung NRW und wurde komplett in Nordrhein-Westfalen gedreht.

Gedreht in Westfalen: "Unter
Bauern" / © 3L

Veronica Ferres, Armin Rohde, Margarita Broich, Lia Hoensbroech und Martin Horn spielen die Hauptrollen in der Verfilmung der Erinnerungen von Marga Spiegel. In ihrem Buch "Retter in der Nacht" schildert sie, wie ihre jüdische Familie dem Holocaust entkam. Mit seinem Film setzt der niederländische Regisseur Ludi Boeken, der das Drehbuch von Otto Jägersberg und Imo Moszkowicz verfilmte, auch den westfälischen Bauern ein Denkmal, die Marga Spiegel, ihre Tochter und ihren Mann, den Pferdehändler Menne, unter Einsatz ihres eigenen Lebens vor den Nazis geschützt und versteckt haben.

In Szene gesetzt wurde "Unter Bauern" dort, wo sich die Geschichte ereignete: in Westfalen. Vom 18. August bis 15. November 2008 fanden die Dreharbeiten unter anderem in Billerbeck, Dülmen und Oer-Erkenschwick statt. Für das Hauptmotiv wurde eigens ein seit Jahren leer stehender Bauernhof entrümpelt und mit Originalausstattung wieder so hergerichtet, wie es in den frühen 1940er Jahren gewesen war.

Produziert wurde "Unter Bauern" von der Produktionsfirma FilmForm Köln, der Kölner Pandora Filmproduktion und der Dortmunder 3L Filmproduktion in Koproduktion mit der französischen Acajou Films und WDR/Arte.

Mit seinen Open Air-Vorführungen auf der Piazza Grande inmitten der Altstadt vor mehr als 7.000 Besuchern bietet Locarno ausgesuchten Filmen ein ganz besonderes Forum und erwies sich als gutes Pflaster für spätere Kinoerfolge in Deutschland und international. Hier feierten in den letzten Jahren einige große NRW-geförderte Produktionen ihre Welturaufführung – wie "Das Wunder von Bern", "Nordwand" oder "Die syrische Braut".

Nähere Informationen zum Film finden Sie unter www.unterbauern-derfilm.de.

Szene aus "Granatäpfel und
Myrrhe" / © Rif Film

Als Filmbeitrag von Jurymitglied Najwa Najjar läuft auch die geförderte Produktion "Granatäpfel und Myrrhe" im Programm des Festivals. Regisseurin Najwa Najjar, in der Jury der "Leopards of Tomorrow Competition", setzte den Film in Palästina in Szene. In ihrem Drama, das die Kölner Rif Film in Koproduktion mit ZDF/Arte produziert hat, erzählt die Regisseurin von einer modernen Frau, die sich vor dem Hintergrund des israelisch-palästinensischen Konfliktes zwischen zwei Männern entscheiden muss, denn nach der Verhaftung ihres Mannes fühlt sich Kamar zunehmend zu dem Tanzlehrer Kais hingezogen.


Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte
:
Filmstiftung NRW, Tanja Güß
Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85, presse@filmstiftung.de