Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsIn ausgewählten Kinos: „Brecht“ auf Kinotour

In ausgewählten Kinos: „Brecht“ auf Kinotour

Nach der Weltpremiere auf der 69. Berlinale tourt Heinrich Breloers filmstiftungsgefördertes TV-Dokudrama „Brecht“ durch die Kinos. Am 13. Februar ging es in Wien los, am 19. Februar ist das Filmteam in der Lichtburg in Essen. Heinrich Breloer wird von Burghart Klaußner, Tom Schilling, Mala Emde und Lou Strenger begleitet. TV-Ausstrahlung hat der Zweiteiler am 22. März auf Arte und am 27. März im Ersten (jeweils beide Teile).

Zum Film:
Nach Thomas Mann wendet sich Heinrich Breloer mit „Brecht“ erneut einem Jahrhundert-Literaten zu. Über eine Zeitspanne von 40 Jahren erzählt der Film in zwei Teilen das von Kunst, Frauen und Zeitgeschichte so bewegte wie bewegende Leben des meistgespielten deutschen Dramatikers des 20. Jahrhunderts, der gerade in der heutigen Zeit nichts an Aktualität verloren hat. Den jungen Bertolt Brecht verkörpert Tom Schilling, Burghart Klaußner hat die Rolle Brechts in den Nachkriegsjahren übernommen. In weiteren Hauptrollen sind Lou Strenger und Adele Neuhauser als Helene Weigel in jungen und späteren Jahren, Mala Emde als Brechts erste Liebe Paula Banholzer, Franz Hartwig und Ernst Stötzner als junger und älterer Caspar Neher, Trine Dyrholm als Brechts dänische Geliebte und Mitarbeiterin Ruth Berlau sowie viele weitere prominente Schauspielerinnen und Schauspieler zu sehen.

„Brecht“ ist eine Produktion der Bavaria Fiction, der Bavaria Filmproduktion Köln und Satel Film, in Zusammenarbeit mit der Serviceproduktion Tschechien MIA Film, in Koproduktion mit dem WDR, BR, SWR, NDR und Arte, gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW und den Tschechischen Staatsfond für Kinematografie. Die Filmstiftung förderte das Projekt mit 1,1 Mio. Euro.