Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„Baghdad in my Shadow“ feiert Weltpremiere in Locarno

„Baghdad in my Shadow“ feiert Weltpremiere in Locarno

Die filmstiftungsgeförderte Produktion „Baghdad in my Shadow“ von Samir feierte am 10. August  in Anwesenheit von Cast und Crew Weltpremiere beim 72. Locarno Film Festival. Der Film läuft dort in der Reihe Fuori Concorsot. Es wirken u.a. Zahraa Ghandour, Maxim Mehmet, Meriam Abbas und Kerry Fox mit.

(v. lks.) Shervin Alenabi, Waseem Abbas, Haytham Abdulrazaq, Maxim Mehmet, Zahraa Ghandour, Samir (Regie), Christine Kiauk und Herbert Schwering (COIN FILM)

In einem Café in London treffen sich häufig irakische Migranten aus mehreren Generationen, bis ihr friedliches Zusammenleben wegen eines radikalisierten Jugendlichen bedroht wird. „Baghdad in my Shadow“ ist ein Ensemblefilm zwischen der arabischen und westlichen Welt und erzählt von Atheismus, Gleichberechtigung und Homosexualität, die drei wichtigen Tabu-Themen des Islam.

„Baghdad in my Shadow“ wurde von Coin Film in Koproduktion mit Dschoint Ventschr (CH), Ipso Facto Productions (GB) produziert und mit 350.000 Euro von der Film- und Medienstiftung NRW unterstützt. NFP hat den Verleih übernommen.

Am Mittwoch, 14. August, wird dann schließlich die fünfte und letzte von der Film- und Medienstiftung NRW unterstützte Produktion in der Reihe Panorama Suisse gezeigt: „Der Unschuldige“ von Simon Jaquemet, die im vergangenen Jahr bereits zum Toronto International Film Festival als auch nach San Sebastián eingeladen wurde.