Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungen„Bella Martha“ und „Heaven“

„Bella Martha“ und „Heaven“

Filmstiftung NRW mit 4 Nominierungen und einem Sonderpreis beim „Deutschen Filmpreis“ in Berlin vertreten

In der Kategorie „Bester Spielfilm“ erhielten Filmstiftungs-Filme zwei der sechs begehrten Nominierungen. „Bella Martha“ in der Regie von Sandra Nettelbeck wurde nominiert, ebenso wie Martina Gedeck als „Beste Hauptdarstellerin“. Über diesen Rückenwind für „Bella Martha“, der erst vergangene Woche seine Kinopremiere feierte, freut sich die Filmstiftung besonders.

Insgesamt kam die Filmstiftung NRW mit vier Nominierungen – und einer Sonderauszeichnung – dieses Wochenende vom „Nomination Act“ in Berlin zurück:

Ein weiterer Anwärter auf eine „Lola“ bei der Filmpreis-Verleihung im Juni ist der Thriller „Heaven“ von Tom Tykwer. Auch Nebendarsteller Remo Girone (spielt den Vater) ist für eine „Lola“ nominiert. Der von x Filme creative pool und Miramax produzierte Film eröffnete im Februar die Berliner Filmfestspiele.

Keinesfalls fehlen darf bei der Vergabe der Preise derjenige, der dem deutschen Film einen enormen Auftrieb beschert hat und dessen Film „Der Schuh des Manitu“ innerhalb eines knappen Jahres 11 Mio. Besucher in die Kinos zog. Der „Sonderpreis wegen hervorragender Einzelleistungen in Drehbuch, Produktion, Regie und als Darsteller in einer Doppelrolle“ geht an Michael „Bully“ Herbig, der hierfür den Filmpreis in Gold erhält.

Die endgültigen Gewinner werden die Preise am 14. Juni im Berliner Tempodrom aus den Händen von Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin entgegennehmen können.