Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenBerlinale 2019: Starker Auftritt für die Film- und Medienstiftung NRW

Berlinale 2019: Starker Auftritt für die Film- und Medienstiftung NRW

  • Wettbewerb – Außer Konkurrenz: „Die Agentin“ mit Diane Kruger und Martin Freeman
  • Berlinale Shorts: „Umbra“
  • Panorama: „All My Loving“, „The Miracle of the Sargasso Sea“, „Monos“, „O Beautiful Night“ und „Searching Eva“
  • Special: „Brecht“, „Weil Du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour“ und „Es hätte schlimmer kommen können – Mario Adorf
  • Perspektive Deutsches Kino: Eröffnungsfilm „easy love“, „Oray“
  • Generation Kplus: Eröffnungsfilm „Cleo“, „Armed Lullaby“, Generation 14plus: „Ringside“
  • Forum: „Fortschritt im Tal der Ahnungslosen“
  • Classics: „Die Sieger“ – Director’s Cut, Hommage Charlotte Rampling: „The Look“
  • Lola@Berlinale mit 15 filmstiftungsgeförderten Filmen
  • Filmstiftung zum fünften Mal Hauptpartner der „Drama Series Days“
  • 69. Internationale Filmfestspiele Berlin vom 7. bis 17. Februar

Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin (07. bis 17.02.2019) ist die Film- und Medienstiftung NRW mit insgesamt 34 geförderten Produktionen in allen wichtigen Festivalreihen vertreten. Zudem ist sie bereits im fünften Jahr Hauptpartner der Industry Plattform „Drama Series Days“ im Rahmen des European Film Market (EFM). Beim EFM vertritt die Filmstiftung NRW am „Focus Germany“-Stand und lädt gemeinsam mit dem Land zum NRW-Empfang am ersten Festival-Sonntag.

„34 geförderte Produktionen – das ist die stärkste filmische Präsenz, mit der die Filmstiftung je zur Berlinale gereist ist – wir freuen uns sehr! National und international, fiktional, dokumentarisch und doku-dramatisch, mit Altmeistern und Newcomern zeigt das Filmland NRW, was es zu leisten in der Lage ist. Auch die filmstiftungsgeförderten ‚Drama Series Days‘ sind ein großer Erfolg, international besetzte Podien diskutieren die Serienfragen der Stunde, und die Showcases zeigen erstmalig auch drei NRW-geförderte Serienprojekte“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. „Das wird eine besondere Berlinale – die letzte unter Dieter Kosslick, bei dem wir uns ganz herzlich für sein Schaffen bedanken möchten. Film ab und Farewell aus NRW, lieber Dieter!“

Filmstiftungsgeförderte Produktionen in allen wichtigen Reihen
Im Wettbewerb – Außer Konkurrenz wird „Die Agentin“ von Yuval Adler mit Diane Kruger und Martin Freeman im Berlinale Palast zu sehen sein. In den Berlinale Shorts können sich Johannes Krell und Florian Fischer Hoffnungen auf einen Goldenen Bären machen. Sechs filmstiftungsgeförderte Filme werden im Panorama gezeigt: die Dramen „All My Loving“ von Edward Berger, „The Miracle of the Sargasso Sea“ von Syllas Tzoumerkas, „Monos“ von Alejandro Landes und „O Beautiful Night“ von Xaver Böhm“, die Dokumentarfilme „Searching Eva“ von Pia Hellenthal und „Talking about Trees“ von Suhaib Gasmelbari Mustafa. Drei starke Specials warten in diesem Jahr auf: das Dokudrama „Brecht“ von Heinrich Breloer, der Dokumentarfilm über die Düsseldorfer Kultband „Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour“ von Cordula Kablitz-Post und Paul Dugdale sowie der Dokumentarfilm „Es hätte schlimmer kommen können – Mario Adorf“ von Dominik Wessely. Im Forum ist der Dokumentarfilm „Fortschritt im Tal der AhnungslosenFlorian Kunert, Absolvent der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM), zu sehen. Der dokumentarische Spielfilm „easy love“ von Tamer Jandali eröffnet die Perspektive Deutsches Kino, in der Reihe wird ebenfalls das Drama „Oray“ von KHM-Absolvent Mehmet Akif Büyükatalay zu sehen sein. Erik Schmitt wurde mit seinem Debütlangspielfilm „Cleo“ eingeladen, um die Generation Kplus zu eröffnen, in der Reihe wird außerdem der animierte Kurzfilm „Armed Lullaby“ von KHM-Absolventin Yana Ugrekhelidze gezeigt. In der Generation 14plus läuft der Dokumentarfilm „Ringside“ von André Hörmann. In den Berlinale Classics wird der Director’s Cut von Dominik GrafsDie Sieger“ gezeigt, in der Reihe Hommage Charlotte Rampling läuft der filmstiftungsgeförderte Film „Charlotte Rampling – The Look“ von Angelina Maccarone.

„Drama Series Days“ im Zoo Palast
Die Film- und Medienstiftung NRW ist auch bei der fünften Ausgabe der „Drama Series Days“ beim European Film Market (EFM) im Rahmen der 69. Berlinale der offizielle Hauptpartner. Die „Drama Series Days“ sind eine gemeinsame Initiative von EFM, dem Berlinale Co-Production Market und Berlinale Talents und finden mit erneut erweitertem Programm vom 11. – 13. Februar im Zoo Palast statt. Ebenfalls im fünften Jahr werden zeitgleich in der Reihe Berlinale Series internationale Serien-Premieren gefeiert. Nach der offiziellen Eröffnung durch EFM-Direktor Matthijs Wouter Knol und Petra Müller am Montag, 11. Februar folgt das Panel zum Thema „Facing New Challenges and Opportunities: Streaming Services and TV“, auf dem David Kessler (General Director, Orange Studio), Sabine de Mardt (President , Gaumont), Nathalie Biancolli (SVP Acquisitions & Coproduction, France TV), Brian Pearson (Director, EMEA Co-Productions and Acquisitions, Netflix) neue Strategien und künftige Herausforderungen bei der Serienproduktion diskutieren. Es schließen weitere Diskussionsrunden und Showcases an. Im German Showcase werden gleich drei filmstiftungsgeförderte Serienproduktionen gezeigt: „Die neue Zeit“ (Produktion: zero one film in Koproduktion mit Constantin Television und Nadcon Film unter Senderbeteiligung von ZDF/Arte), „Das Wichtigste im Leben“ (Produktion: Bantry Bay Productions und unter Senderbeteiligung von Vox) und „Andere Eltern“ (Produktion: eitelsonnenschein Filmproduktion unter Senderbeteiligung von TNT Comedy).

12. Empfang der Filmhochschulen in der Landesvertretung NRW
Studierende der ifs internationale filmschule köln und der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM), präsentieren sich beim Empfang der Deutschen Filmhochschulen am Dienstag, dem 12. Februar, in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen. Bereits zum zwölften Mal stellen sich hier die Filmstudenten der sieben großen deutschen Filmhochschulen vor. Mit Screenings und Pitchings von Spielfilmen, Dokumentarfilmen und Serien geben die Filmstudierenden Einblick in aktuelle Projekte.

IFFF Dortmund | Köln und WIFT Germany: „Gender, Genre and Big Budget“
Auch in diesem Jahr finden bei der Berlinale wieder zahlreiche Veranstaltungen zum Thema Diversität statt.  Das Internationale Frauenfilmfestival IFFF Dortmund | Köln und Women in Film and Television Germany (WIFT Germany) laden am Samstag, 9. Februar, gemeinsam ein zur Veranstaltung „Gender, Genre and Big Budget“ mit Vorträgen, Diskussionen und Panels. Die Veranstaltung wird wie das Festival von der Filmstiftung NRW unterstützt.

Focus-Stand und NRW-Empfang
Während des Festivals informieren Mitarbeiter der Film- und Medienstiftung NRW auf dem European Film Market im Gropius Bau über Fördermöglichkeiten in NRW. Die Filmstiftung präsentiert sich am Stand von Focus Germany, dem Zusammenschluss der großen acht deutschen Filmförderer. Zudem findet während des Festivals der NRW-Empfang des Landes Nordrhein-Westfalen und der Film- und Medienstiftung NRW in der Berliner Landesvertretung statt.

Ausführliche Berichte und Interviews zu den NRW-Filmen in den offiziellen Berlinale-Reihen präsentiert die kommende Ausgabe von „Film und Medien NRW – Das Magazin“, das zu den Filmfestspielen erscheinen wird. Zum Download steht es ab 5. Februar auf der Website der Film- und Medienstiftung NRW bereit.

Alle Informationen zum Berlinale-Auftritt der Filmstiftung NRW, zu den geförderten Filmen und den Premieren während des Festivals finden Sie unter www.filmstiftung.de/events/nrw-berlinale-2019