Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenBewegendes Fernsehen: „Der Untergang der Pamir“

Bewegendes Fernsehen: „Der Untergang der Pamir“

22./24. November in der ARD – Geförderte Filme auf Arte, im Ersten, im WDR und im ZDF

Am 21. September 1957 sank das deutsche Segelschulschiff Pamir in einem Hurrikan auf dem Atlantik südlich der Azoren. Es war eine der größten Katastrophen der deutschen Seefahrt, an die die ARD nun mit einem aufwändigen Zweiteiler erinnert. Nach einem Drehbuch von Fritz Müller-Scherz erzählt Regisseur Kaspar Heidelbach in "Der Untergang der Pamir" die tragische Geschichte des Viermasters und seiner 86 Mann Besatzung, von denen nur sechs Seeleute den Untergang überlebten. Die Hauptrollen in der Produktion, die von der Filmstiftung NRW gefördert und von der Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft im Auftrag von NDR, Degeto und Arte realisiert wurde, spielen u.a. Klaus J. Behrendt, Jan Josef Liefers, Dietmar Bär, Herbert Knaup und Max Riemelt.

Am 17. November zeigt Arte die zwei Teile aufeinander folgend ab 20.40 Uhr.

Im Ersten sind der erste Teil von "Der Untergang der Pamir" am 22. November und der zweite Teil am 24. November zu sehen, jeweils um 20.15 Uhr.

In der zweiten November-Hälfte laufen noch weitere Fernsehpremieren von Kinopro­duktionen, die von der Filmstiftung NRW unterstützt wurden: In seiner Komödie "Die magischen Handschuhe" erzählt der argentinische Regisseur Martín Rejtman eine Geschichte aus Buenos Aires nach der Wirtschaftskrise. Die deutsch-argentinische Koproduktion der Kölner Pandora Film ist erstmals am 15. November um 22.45 Uhr auf Arte zu sehen.

Am 16. November zeigt der WDR um 23.40 Uhr als TV-Premiere "Egoshooter". In dem Debütfilm von Christian Becker und OliverSchwabe spielt Tom Schilling einen jun­gen Mann, der seine Umwelt mit einer Videokamera beobachtet. Der Film entstand im Rahmen der Reihe Radikal Digital von WDR und Filmstiftung NRW.

Durch die Dörfer zwischen Köln und Bonn reiste Regisseurin Alexandra Sell für ihren Kino-Dokumentarfilm "Durchfahrtsland", in dem sie das Leben der Menschen in der Region porträtiert. Das ZDF strahlt die Expedition in die Provinz, die von der Kölner 2pilots Filmproduktion realisiert wurde, erstmals am 20. November um 00.10 Uhr aus.

Am 22. November schließlich ist mit Pablo Traperos Kinofilm "Familie auf Rädern" eine weitere geförderte Pandora-Koproduktion aus Argentinien auf Arte zu sehen. Gesendet wird die turbulente Familienreise um 23.10 Uhr.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85, presse@filmstiftung.de.