Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsBozner Filmtage: Preis für "Die Böhms"

Bozner Filmtage: Preis für "Die Böhms"

Bei den Bozner Filmtagen (22.-26.4.) wurde der NRW-geförderte Film „Die Böhms – Architektur einer Familie“ von Maurizius Staerkle Drux aus sieben zur Auswahl stehenden Produktionen als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet. In der gleichen Kategorie erhielt der Film „I want to see the Manager“ von Hannes Lang, der ebenfalls mit Förderung aus NRW entstand, eine lobende Erwähnung.

Die Jurymitglieder Tiziana Aricò, Annina Wettstein und Daniele Rielli begründeten ihre Entscheidung wie folgt:

“Zwei der Filme im Wettbewerb haben die Jury besonders überzeugt – einen davon ernennt die Jury einstimmig zum Gewinner – hingegen möchten wir eine Lobende Erwähnung aussprechen für „I want to see the Manager“ von Hannes Lang. Der Film besticht dadurch, dass er mit viel Originalität episodenhaft von der Gegenwart erzählt und gleichzeitig den Blick auf das Ganze nicht verliert. Es handelt sich um einen prägnanten Kommentar zur globalisierten Welt, der eine eigene formale Sprache findet.

Die Familiensaga „Die Böhms“ ist ein vielschichtiges Porträt: nicht nur über eine Familie, sondern auch über die Architektur einer Zeit, einer Familie und dreier Generationen, ohne dabei den gesamtgesellschaftlichen Aspekt aus den Augen zu verlieren. Es gelingt dem Regisseur, die Räumlichkeit der Architektur in eine überzeugende filmische Sprache zu übersetzen. Mit viel Feingefühl zeichnet er die Geschichte eines Mannes im letzten Lebensabschnitt, die gleichzeitig eine Allegorie ist für ein Europa, das seine große Blüte hinter sich hat und vor einer unsicheren kulturellen und wirtschaftlichen Zukunft steht – treffend symbolisiert durch das chinesische Projekt des einen Sohnes. Die Jury prämiert einen Film, dessen Kohärenz vergleichbar ist mit einem der Monumente Gottfried Böhms, und sie prämiert einen talentierten jungen Regisseur, der die Dichte des Themas adäquat und mit viel Gefühl für Musikalität umsetzt.“

Weitere Informationen unter www.filmclub.it/filmtage2015