Film und Medien Stiftung NRWNewsFördermeldungenBreaking the [Rhine and Ruhr]-Waves

Breaking the [Rhine and Ruhr]-Waves

3 Mio. DM für 19 Projekte – neue Förderentscheidungen der Filmstiftung NRW

Mit Lars von Trier kommt das Kino der großen Gefühle nach Nordrhein-Westfalen. Nachdem seine Produzentin Vibeke Windelow (Produzentin des international ausgezeichneten Films „Breaking the Waves“) vor wenigen Monaten in Essen die Produktionsfirma Pain Unlimited gegründet hat, werden neue Projekte des dänischen Regisseurs an Rhein und Ruhr realisiert. Die aufwendigen Vorarbeiten für Lars von Triers neuen Film „TAPS“ fördert die Filmstiftung Nordrhein-Westfalen mit 200.000 Mark Vorbereitungsförderung. Die Ansiedlung von Pain Unlimited war nicht der einzige erfreuliche Neuzugang in NRW in den letzten Monaten. Im Juli verlegte der TiMe Filmverleih seinen Firmensitz von München nach Köln. Seinen Einstand in der Domstadt gab TiMe mit der Premiere des neuen Films von Peter Sehr „Obsession“.

Einen besonderen Akzent setzte die Filmstiftung NRW diesmal auf die Renovierung und den Neubau von Kinos in NRW. Kinobesucher in Coesfeld, Brilon, Duisburg, Warburg, Bocholt, Borgentreich und Goch können sich nach den Bauarbeiten auf einen Filmgenuß freuen, bei dem auch die Technik, der gute Sound und der Service stimmen. So endet zum Beispiel für die 30.000 Einwohner von Goch am Niederrhein mit der Renovierung des Goli-Filmtheaters die kinolose Zeit. Das einzige Kino der Stadt hatte einige Jahre leergestanden und drohte zu zerfallen. Nun wird es mit moderner Technik sowie einer neuen Leinwand und Bestuhlung ausgestattet, ohne daß dabei der architektonische Charme des 50er Jahre Bauwerks zerstört würde.
Mit diesen Förderungen in nordrhein-westfälische Kinos stößt die Filmstiftung Gesamtinvestitionen in Höhe von rund 5,3 Millionen Mark an.

Von Mythen und Märchen in denen Tiere eine besondere Rolle spielen, erzählt die Kölner Gruppe 5 Filmproduktion in ihrer Fernsehreihe „Fabeltiere“. Mit raffinierten 3D-Animationen und aufregenden Tieraufnahmen werden Regisseure die Geschichten aus den verschiedensten Kulturkreisen zusammentragen. Der Filmstiftung ist dieses märchenhafte Projekt, das der WDR für den Kinderkanal koproduziert, 700.000 Mark wert.

Mit der ungewöhnlichen Bildersprache ihrer Kurzfilme „Pramis“ und „Pasts“ beeindruckte die lettische Regisseurin Laila Pakalnina im vergangenen Jahr auf dem Festival in Cannes. Jetzt dreht sie ihren ersten abendfüllenden Spielfilm „Der Schuh“. Die deutsch-lettisch-französische Coproduktion, an der auch das ZDF und ARTE beteiligt sind, erhält von der Filmstiftung 250.000 Mark Förderung.

Filmstiftung Nordrhein-Westfalen Entscheidungen August 1997

Das Fördergremium der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen hat am 28. August entschieden, 19 Projekte mit knapp 3 Millionen Mark zu unterstützen.

Projektvorbereitung

TAPS
DM 200.000,–
Produzent: Pain Unlimited, Essen
Buch und Regie: Lars von Trier
Ein melodramatisches Musical und zweiter Teil der mit „Breaking the Waves“ begonnenen Trilogie des Regisseurs.

Projektförderung:

Fabeltiere
DM 700.000,–
Produzent: Gruppe 5 Filmproduktion, Köln
Coprod.: WDR/Kinderkanal, Köln
Regie: Neil Rettig, Paula Grant, Kathryn Liptrott, Kim Hayes, Justin Evans, Thomas Hennigsen
Buch: Uwe Kerksen, Thomas Hennigsen
In einer Mischung aus realen Bildern und 3D-Animationen erzählen die Regisseure in dieser dokumentarischen Fernsehreihe von Märchen und Mythen, von Menschen, Tieren und Leidenschaften.

The A-Z of Advertising
DM 250.000–
Produzent: Neue Sentimental Film, Frankfurt
Coprod.: Das Werk, München
ZDF/ARTE, Mainz
Buch und Regie: Hermann Vaske
Entlang des Alphabets führt der amerikanische Kult-Regisseur Dennis Hopper in dieser Dokumentation auf einen Streifzug durch das ABC der Werbemacher.

Der Schuh
DM 250.000,–
Produzent: Schlemmer Film, Köln
Coprod.: ZDF/ ARTE, Mainz,
Hargla Company, Riga
Buch und Regie: Laila Pakalnina
Kamera: Gints Berzins
Der Strand der lettischen Stadt Liepaja ist in den 50er Jahren gleichzeitig die streng bewachte Grenze zum Westen. Eines Morgens jedoch entdecken drei Grenzer Fußspuren und einen Schuh…

Bebuquin
DM 250.000,–
Produzent: Cinetix GmbH, Frankfurt
Buch und Regie: Lilo Mangelsdorff
Kamera: Judith Kaufmann
Der Film folgt den Spuren Carl Einsteins, gespiegelt in seiner autobiographischen Romanfigur „Bebuquin“.

Drehbuchförderung

Vera Brühne
DM 80.000,–
Autor: Thomas Bauermeister, N.N.
Produzent: Vega Film, Berlin
Der Hintergrund zu einem der aufsehenerregendsten Justizskandale der BRD.

Dulcinea
DM 40.000,–
Autor: Robin Chapman
Produzent: TATFILM, München/Düsseldorf
Die Herzogin Maria Isabel war Miguel de Cervantes Vorlage für Dulcinea, die Frau, die sein Romanheld Don Quixote vergötterte. Als das Buch erscheint, kämpft die junge Adelige im Spanien des 17. Jahrhunderts um Wiedergutmachung.

Paul Fels; die Entdeckung der Restschönheit
DM 80.000,–
Autoren: Heinz Dietz, Georg Roloff, Brigitte Hoffmann
Das Leben des Musikredakteurs Kai Schnelle gerät aus den Fugen, als er nach dem vermißten Sänger und Restschönheitstheoretiker Paul Fels suchen soll.

Verleihförderung

Winterschläfer
DM 250.000,–
Verleih: Prokino, München

Die Apothekerin
DM 250.000,–
Verleih: Senator, Berlin

Die 120 Tage von Bottrop
DM 49.840,–
Verleih: DEM Film, Mülheim/Ruhr

Beyond Hypothermia
DM 46.553,–
Verleih: Rapid Eye Movies, Köln

Modernisierung und Neuerrichtung von Filmtheatern

Luxludi, Coesfeld
DM 40.000,00

Filmstudio, Brilon
DM 9.000,00

Filmforum, Duisburg
DM 10.660,00

Filmpalast, Warburg
DM 200.000,00

Futura, Bocholt
DM 8.784,00

Central, Borgentreich
DM 150.000,00

Goli, Goch
DM 120.000,00