Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNews"Breath of Freedom" in den USA

"Breath of Freedom" in den USA

Die TV-Dokumentation „Breath of Freedom“ von Dag Freyer tourt durch die USA. Am 11. Februar wird der Film im Vassar College, einer der amerikanischen Elitehochschulen in Poughkeepsie, aufgeführt. Die CBS Corporation in New York zeigt "Breath of Freedom" am 12. Februar. Tags darauf geht es nach Washington ins African-American Museum und am 19. Februar schließlich in die West Point Militärakademie in New York.

Der Film erzählt die Geschichte afroamerikanischer GIs, die nach Ende des zweiten Weltkriegs in Deutschland stationiert waren. Vom deutschen Volk als Repräsentanten einer Siegermacht akzeptiert, erfuhren viele schwarze GIs zum ersten Mal eine Gesellschaft ohne die Trennung der Rassen, die in den Südstaaten gesetzlich verankert war, und in ganz Amerika praktiziert wurde. Dieser „Breath of Freedom“, wie Colin Powell diese Fügung des Schicksals nannte, war einer der Zündfunken der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Aber auch für die deutsche Bevölkerung markierte die Begegnung mit den afroamerikanischen GIs einen Neuanfang nach dem Krieg, waren sie doch die ersten, die den Deutschen wieder freundlich und aufgeschlossen begegneten.

Die Film- und Medienstiftung NRW unterstützte die Broadview TV Produktion (Produzent: Leopold Hoesch) mit 200.000 Euro. Als Sender sind MDR und Arte beteiligt.

Weitere Informationen unter www.broadview.tv