Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenCINE COLOGNE. Kölner Filmfestivals im Sechserpack

CINE COLOGNE. Kölner Filmfestivals im Sechserpack

 

  •  Über 200 Filmprogramme und mehr als 60 Filmveranstaltungen
  • Cinepänz, Exposed, Soundtrack_Cologne, See the Sound, Unlimited und Videonale.scope
  • 19. bis 30. November

Unter dem Dach von „CINE COLOGNE“ haben sich im Filmherbst NRW sechs Kölner Filmfestivals zusammen-getan. Vom 19. bis zum 30. November finden das Kinderfilmfest „CINEPÄNZ“, EXPOSED – Festival für erste Filme“, „SOUNDTRACK_COLOGNE – Fachkongress zu Musik und Ton in Film, Games und Medien“, „SEE THE SOUND Musikfilm-Festival“, das „Kurzfilmfestival Köln – UNLIMITED“ sowie die „VIDEONALE.scope“, eine Veranstaltungsreihe der Videonale Bonn, statt. Über 200 Filmprogramme und mehr als 60 Film­veranstaltungen sowie Premieren, Konzerte, Workshops und Rahmenprogramme machen den Film in der Domstadt zum Ereignis. Ein besonderes Anliegen von CINE COLOGNE ist es, den filmischen und film­musikalischen Nachwuchs mit einzubeziehen. 

Geschäftsführerin Petra Müller, mit der Filmstiftung NRW einer der Förderer von CINE COLOGNE: „Von Kinderfilmen über Kurz- und Nachwuchsfilme bis hin zu Musik und Sound für Film und Games – die Kölner Herbstfestivals bieten ein schöne Mischung aus Festivals und Veranstaltungsreihen für Publikum, Cineasten und Fachbesucher. Mehr Vielfalt zum Thema Film und audiovisuelle Kultur geht kaum. Wir freuen uns auf zwei spannende Wochen in der Filmstadt Köln!“

Das wird besonders beim Kinderfilmfest „CINEPÄNZ“ deutlich. Im Angebot sind zehn Premierenfilme und ein spannendes Panorama-Programm. Daneben gibt es einen breiten Repertoire-Spielplan, der von den neun beteiligten Bürger- und Jugendzentren getragen wird. Insgesamt sind etwa 45 Filme in 130 Vorführungen zu sehen. Workshops und Mitmachaktionen ergänzen das Filmfest.  

„Exposed – Festival für erste Filme“ hat vier Schwerpunkte. „Darling Berlin“ zeigt ungewöhnliche Independent-Filme aus der Bundeshauptstadt, „Europäisches Kino“ bringt Debüt- und zweite Filme europäischer Regisseure, „Fokus NRW“ bietet Filme aus NRW, und bei „Alles auf Anfang“ wird  „Die endlose Nacht“, der zweite Film von Will Tremper, wieder aufgeführt. 

Das Musikfilm-Festival „SEE THE SOUND“ glänzt mit Highlights wie dem Screening und Werkstattgespräch zum neuen Dortmund-„Tatort: Hydra“ (Regie: Grimme-Preisträgerin Nicole Weegmann) und dem Werkstattgespräch mit dem Filmkomponisten Eberhard Schoener, der in diesem Jahr den Ehrenpreis von SOUNDTRACK_COLOGNE erhält.

SOUNDTRACK-COLOGNE bietet die Großen aus Film und Videospiel auf. Rund 70 Referenten aus den Bereichen Film-, Games-, Medienmusik und Sounddesign kommen zum Fachkongress nach Köln, darunter der Filmkomponist John Ottman („X-MEN – Days of future past“), der für den Oscar nominierte Indiemusiker Owen Pallett (Filmmusik zu „Her“), die Lola-Gewinner Matthias Weber und Tschangis Chahrokh-Zadeh (beste Musik und bester Ton für „Das finstere Tal“) sowie Michael Riessler (Musik für den „Heimat“-Zyklus)

Das „Kurzfilmfestival Köln – UNLIMITED“ geht zum achten Mal über die Bühne.  UNLIMITED versteht sich als Präsentations- und Diskussionsplattform für junge Filmemacher, Publikum und Branchenvertreter. Eines der Highlights dürften die „Bikeshorts“ sein. Auf einer Fahrradtour durch die Kölner City werden Filme per mobilem Beamer und Soundanlage vor Ort an ausgewählten Projektionsorten gezeigt.

Filmkunst als Beobachtung der Zeit bietet die „VIDEONALE.scope“ mit Werkschauen von Chantal Akerman und Rainer Komers. Komers wird bei den Filmaufführungen zu Gast sein und für Gespräche bereitstehen.

Alle Infos über Filme, Rahmenprogramme und Spielorte gibt es auf www.cinecologne.de.  Dort sind auch die Links zu den einzelnen Festivals aufgeführt.