Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenDas Filmland NRW zu Gast in Kalifornien

Das Filmland NRW zu Gast in Kalifornien

Filme aus NRW bei den German Currents in Santa Monica (30.09.-4.10.) Regisseure und Produzenten präsentieren vor Ort ihre Filme Medienminister Andreas Krautscheid mit Delegation an der Westküste

Hauptdarsteller Benno Fürmann und sein Produzent Boris Schönfelder sind dabei, wenn ihr Bergsteigerdrama "Nordwand" am 30. September das Filmfest German Currents eröffnet. Bis zum 4. Oktober steht die Filmwoche, die vom Goethe-Institut Los Angeles und der American Cinematheque gegründet wurde, ganz im Zeichen von Filmen aus Nordrhein-Westfalen. Veranstalter des Festivals, das von German Films unterstützt wird, sind die Filmstiftung NRW und das Goethe-Institut LA.

Zu den German Currents kommt auch NRW-Medienminister Andreas Krautscheid, der mit einer Delegation aus der Medienwirtschaft in die USA reist, um in San Francisco und Los Angeles den Medienstandort Nordrhein-Westfalen vorzustellen. In Los Angeles wird das Land mit internationalen Filmproduzenten in Kontakt treten und über Produktionsbedingungen und Finanzierungsmöglichkeiten an Rhein und Ruhr informieren. Minister Krautscheid: "Unser Ziel ist es, die hervorragenden Produktionsbedingungen in Nord­rhein-Westfalen der internationalen Filmwirtschaft besser bekannt zu machen und möglichst viele Produktionen in unser Land zu holen."

Für die German Currents reisen außerdem die Regisseure Heinrich Breloer, Hannes Stöhr, Helma Sanders-Brahms, Markus Kreuzpaintner, Christian Ditter, Hans-Christian Schmid und Niko von Glasow nach Kalifornien, um vor Ort ihre neuen Produktionen vorzustellen. Auf dem Programm im Aero Theatre in Santa Monica stehen dabei neben "Nordwand" die ebenfalls von der Filmstiftung NRW geförderten Kino­filme "Krabat", "Sturm", "Vorstadtkrokodile", "NoBody’s Perfect", "Budden­brooks", "Geliebte Clara" und "Berlin Calling". Außerdem sind bei der Filmreihe die Produktionen "Koreanische Hochzeitstruhe" und "Short Cut to Hollywood" zu sehen.

"Nordrhein-Westfalen ist für Hollywood längst kein unbeschriebenes Blatt. Allein in diesem Jahr starteten mit "Der Vorleser", "Chéri" und "Wüstenblume" drei große Kinofilme, die als transatlantische Koproduktionen entstanden. Diese Zusammenarbeit wollen wir mit dieser Reise noch intensivieren und mit den Filmen bei den German Currents zeigen, welch spannende Geschichten aus diesem Land kommen und wie hoch das kreative und technische Niveau in NRW ist. Wir freuen uns auf die Begegnung mit den amerikanischen Gästen", so Michael Schmid-Ospach, Geschäftsführer der Film­stiftung NRW.

Abgerundet wird das Filmprogramm durch Kurzfilme der Kunsthochschule für Medien Köln und die Dokumentarfilm-Kompilation "A Triangle Dialogue", die in Zusammen­arbeit der ifs internationale filmschule köln mit den Filmschulen in Warschau und Jerusalem entstand. Begleitend zu den German Currents findet im Goethe Institut LA eine Ausstellung mit Fotografien von Konrad Rufus Müller statt, die am Rande der Dreharbeiten zu "Geliebte Clara" und "Klimt" entstanden. Außerdem zeigt das Filmmuseum Düsseldorf Highlights aus seiner Ausstellung.

Die Bröschüre der Filmwoche können Sie hier herunterladen (PDF).
Die Webseite der German Currents erreichen Sie hier.


Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85, oder Staatskanzlei NRW, Beate Hoffmann, 0211-837 1399,