Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungen„Das Gelübde“: Brentano in Dülmen

„Das Gelübde“: Brentano in Dülmen

Arte zeigt Dominik Grafs neuen Film am 30. Mai um 21 Uhr als TV-Premiere

Dülmen 1818: Der Dichter Clemens Brentano trifft auf die Nonne Anna Katharina Emmerich. Ihre Begegnung ist der Stoff für Dominik Grafs neuen Film

"Das Gelübde", der am 30. Mai um 21 Uhr erstmals auf Arte zu sehen ist.

Gedreht wurde der von der Filmstiftung NRW geförderte Historienfilm von Ende März bis Anfang Mai 2007 in Münster, Billerbeck und Soest. In den Hauptrollen standen Misel Maticevic als Brentano und Tanja Schleiff in der Rolle der 2004 selig gespro­chenen Nonne Anna Katharina Emmerich vor der Kamera von Michael Wiesweg.

Die in Dülmen lebende Nonne war Anfang des 19. Jahrhunderts durch ihre Wundmale Christi auf Brust, Stirn und Händen berühmt geworden. Um Trost und Zuspruch zu erhalten, pilgerten zahlreiche Gläubige an das Krankenlager der geschwächten Nonne. Brentano reiste 1818 von Berlin nach Dülmen, um als "Schreiber der Wunder Gottes" bis zu ihrem Tod 1824 sechs Jahre lang die Visionen und Ansichten der Anna Katharina Emmerich niederzuschreiben.

Das Drehbuch zu "Das Gelübde" schrieb Regisseur Dominik Graf gemeinsam mit Markus Busch nach dem gleichnamigen Roman von Kai Meyer. Produziert wurde der TV-Film von der Kölner Colonia Media für den WDR und Arte.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW,

Tanja Güß, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85,