Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„Das neue Evangelium“ feierte Premiere in Venedig

„Das neue Evangelium“ feierte Premiere in Venedig

Gestern um 11 Uhr feierte die filmstiftungsgeförderte Produktion „Das neue Evangelium“ von Milo Rau in der Sektion Giornate degli Autori in Anwesenheit von Cast und Crew Premiere bei den 77. Internationalen Filmfestspielen von Venedig.

Was würde Jesus im 21. Jahrhundert predigen? Wer wären seine Jünger? Mit „Das neue Evangelium“ kehren Milo Rau und sein Team zu den Ursprüngen des Evangeliums zurück und inszenieren es als Passionsspiel einer ganzen Bevölkerung für das 21. Jahrhundert: Ein Manifest der Solidarität der Ärmsten, ein filmischer Aufstand für eine gerechtere, menschlichere Welt. An dem Film haben zahlreiche Flüchtlinge, Aktivisten und Bürger der europäischen Kulturhauptstadt 2019 Matera mitgewirkt, darunter die Darsteller Yvan Sagnet, Marcello Fonte, Enrique Irazoqui, Maia Morgenstern und Vinicio Capossela. „Das neue Evangelium“ wurde von der Kölner Fruitmarket, der Schweizer Langfilm und dem IIPM – International Institute of Political Murder in Koproduktion mit Matera 2019 und dem ZDF und in Kooperation mit Arte, dem Schweizer Fernsehen SRF / SRG, Consorzio Teatri Uniti di Basilicata und dem Teatro di Roma produziert. Milo Rau schrieb auch das Drehbuch. Die Filmstiftung NRW förderte den Dokumentarfilm mit 230.000 Euro, weitere Mittel für „Das neue Evangelium“ kamen von der Kulturstiftung des Bundes, European Cultural Foundation, Zürcher Filmstiftung, Bundesamt für Kultur, Volkart Stiftung, Kanton St. Gallen Kulturförderung und dem DFFF.