Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsDEKALOG Filmpreis für "Himmelverbot"

DEKALOG Filmpreis für "Himmelverbot"

Der Hamburger Filmemacher Andrei Schwartz ist mit seinem Filmstiftungs-geförderten Dokumentarfilm „Himmelverbot“ alleiniger Gewinner des DEKALOG-Filmpreises zum Fünften Gebot „Du sollst nicht töten“. Aufgrund der überragenden Bedeutung des prämierten Werks, so die Jurybegründung, wurde erstmals auf die Vergabe weiterer Preise verzichtet. Der Film zeigt die schmerzhafte Rückkehr eines Mörders in die Gesellschaft und erzählt zugleich die Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft zwischen einem Regisseur und seinem Protagonisten, die auf eine harte Bewährungsprobe gestellt wird.

Die Preisverleihung findet am 28. August 2015 mit öffentlicher Filmvorführung in Anwesenheit des Regisseurs in der Villa Elisabeth in Berlin statt. Die Laudatio hält die Schauspielerin und Jury-Vorsitzende Corinna Kirchhoff. Zur Begrüßung spricht Dieter Kosslick, Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin.

„Himmelverbot“ ist eine Produktion von TAG/TRAUM Filmproduktion in Koproduktion mit LIBRA Film Productions Rumänien und wurde von Film- und Medienstiftung NRW mit 40.000 Euro gefördert. Weitere Förderer sind Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, BKM, MEDIA Entwicklungsförderung und Deutscher Filmförderfonds (DFFF). W-Film bringt den Dokumentarfilm ab dem 13. August ins Kino.

Der DEKALOG-Filmpreis ist ein Projekt der Guardini Stiftung und der Stiftung St. Matthäus, gefördert von Der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Der Wettbewerb regt Filmemacher zu einer Auseinandersetzung mit den Zehn Geboten an und stellt die Frage in den Vordergrund, welchen Stellenwert sie in unserer heutigen Gesellschaft haben.

www.wfilm.de/himmelverbot
www.guardini.de
www.stiftung-stmatthaeus.de