Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„Der Verräter“: Weltpremiere in Cannes

„Der Verräter“: Weltpremiere in Cannes

Der Verräter“ von Marco Bellochio feierte am Donnerstagabend Weltpremiere beim Filmfestival in Cannes. Die filmstiftungsgeförderte Produktion der Kölner Match Factory Productions wurde in den Wettbewerb des renommierten Festivals geladen und hat die Chance auf eine Goldene Palme.

Luigi Lo Cascio, Fabrizio Ferracane, Fausto Russo Alesi, Marco Bellocchio, Maria Fernanda Candido, Pierfrancesco Favino © Kurt Krieger / Film- und Medienstiftung NRW

„Der Verräter“ („Il Traditore“, „The Traitor“) ist ein Biopic über Tommaso Buscetta, den ersten hochrangigen italienischen Mafiaboss, der den Schweigeeid der sizilianischen Mafia brach. Seine Zeugenaussage half bei der Verurteilung hunderter Angehöriger der sizilianischen Cosa Nostra in Italien und den USA während der Maxiprozesse in den 80er Jahren. Vor der Kamera standen u.a. Pierfrancesco Favino, Maria Fernanda Candido, Fabrizio Ferracane, Fausto Russo Alesi, Luigi Lo Cascio, Rosario Palazzolo und Filippo Parisi.

Das Drehbuch schrieb Bellochio gemeinsam mit Ludovica RampoldiValia SantellaFrancesco Piccolound Francesco La Licata. Die ausführenden Produzenten sind Kavac (I) und IBC Movie (I), weitere Produzenten sind Ad Vitam Production (F), Gullane Entretenimento (BRA), unter Senderbeteiligung von ZDF und Arte. Den Verleih übernimmt Pandora, der Weltvertrieb liegt beim The Match Factory.

Die Film- und Mediensitftung NRW hat die Produktion mit 400.000 Euro gefördert; gedreht wurde u.a. in Köln.

Die Film- und Medienstiftung NRW in Cannes
Die Film- und Medienstiftung NRW wird sich auch in diesem Jahr im German Pavilion innerhalb des Cannes Filmmarkts Marché du Film präsentieren, am Gemeinschaftsstand von Focus Germany – dem Zusammenschluss der acht größten deutschen Filmförderungen – und German Films. Der German Pavilion ist Treffpunkt und Anlaufstelle für die akkreditierten Besucher aus der deutschen und internationalen Filmbranche bei den Filmfestspielen in Cannes.

© Kurt Krieger / Film- und Medienstiftung NRW