Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsFördermeldungenDie Film- und Medienstiftung NRW fördert sieben Abschlussarbeiten mit 130.000 Euro

Die Film- und Medienstiftung NRW fördert sieben Abschlussarbeiten mit 130.000 Euro

In der achten Sitzung ihres Programms zur Förderung von Abschlussfilmen unterstützte die Film- und Medienstiftung NRW sieben Abschlussarbeiten von Studentinnen und Studenten von drei NRW-Filmhochschulen – der Kölner Kunsthochschule für Medien KHM, der Hochschule Macromedia und der FH Dortmund mit 130.000 Euro. Insgesamt wurden in diesem Jahr 13 Abschlussprojekte mit 234.000 Euro unterstützt.

 

Mittellanger Film / Langfilm

„Oray“, Regie: Mehmet Akif Büyükatalay, KHM

In einem Streit mit seiner Ehefrau Magda spricht Oray die islamische Scheidungsformel aus und muss für drei Monate getrennt von ihr leben. Er zieht von Hagen nach Köln – von seiner kriminellen Vergangenheit zu seinen neuen religiösen Brüdern – um dort ein neues Leben aufzubauen. ZDF/Das kleine Fernsehspiel ist Koproduzent. Förderung: 20.000 Euro

„Thomas der Hochspringer“, Regie: Leri Matehha, KHM

Thomas ist ein 18jähriger Profi-Hochspringer, der mit seiner Mutter Margot mehrere Wochen in einer elitären Sporteinrichtung verbringt. Beide arbeiten ehrgeizig an seiner Sportkarriere. Doch Margots übergriffiger Mutterinstinkt schränkt Thomas zunehmend ein. Als Margot einen Trainerwechsel einfädelt, löst das in Thomas Unvorhergesehenes aus. Förderung: 20.000 Euro

„Dieter Not Unhappy“, Regie: Christian Schäfer, Glen Büsing, Macromedia

Der international geschätzte Verleger Dieter jettet durch die Kunstwelt. Doch das alles zählt nicht für die energische Fotografin Marge. Sie erlebt Einsamkeit, unerwiderte Liebe, ein halbleeres Doppelbett. Wie kann Dieter da noch gewinnen? Förderung: 20.000 Euro

„Horst“, Regie: Lisa Bühl, FH Dortmund
Lisa Bühl geht in ihrem sehr persönlichen Dokumentarfilm auf die Suche nach ihrem verstorbenen Onkel, den sie niemals kennengelernt hat. Auf ihrer Reise taucht sie ein in das schwule New York der 80er, in Lebenswelten und Imaginationen. Förderung: 20.000 Euro

 

Kurzfilm

 

„In die Nacht“, Regie: Sergiu Zorger, KHM

In drei Monaten geht die Welt unter. Alles, was die Menschheit bisher erschaffen hat, verliert an Bedeutung. Jack, ein Flaneur, begibt sich auf die Reise und macht auf unscheinbare Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten aufmerksam. Förderung: 20.000 Euro

„Blind Date“, Regie: Jonas Möllmann, FH Dortmund

Eine sich anbahnende Liebesnacht zwischen zwei Fremden in einem eleganten Großstadthotel erweckt in den beiden einsamen Protagonisten das Verlangen nach der einfacheren und unschuldigeren Zeit als Kind und endet in dem Versuch einer neuen Freundschaft als Erwachsene. Förderung: 20.000 Euro

„Oi, Tortoiseboi!“, Regie: Judith Bornmann, KHM

Tortoiseboi wird zum Spielball seiner Ängste und Wünsche, als sich sein Bett und sein Fenster gegen ihn verbünden. Der Animationsfilm ist ein psychologisches Kammerspiel über Ängste und widerstreitende Bedürfnisse. Förderung: 10.000 Euro

 

Neben Petra Müller (Vorsitz), Olaf Hirschberg, Gesa Marten und Barbara Thielen ist Kinobetreiberin Sigrid Limprecht neues Mitglied der Jury der Abschlussfilmförderung der Film- und Medienstiftung NRW.