Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsFördermeldungenDie Filmstiftung vergibt insgesamt 142.500 Euro für sechs Dokumentarfilme im Bereich Verleih

Die Filmstiftung vergibt insgesamt 142.500 Euro für sechs Dokumentarfilme im Bereich Verleih

„Vater unser“, Verleih: Cine Global, Förderung: 25.000 Euro
Der Dokumentarfilm von Julianna Ugrin und Martin Vizkelety begleitet Robi, einen römisch-katholischen Priester, der vor neun Jahren geweiht wurde. Seitdem ist er Gemeindepfarrer in einem kleinen ungarischen Grenzdorf. Robi ist außerdem Vater von drei Kindern und muss sein Familienleben streng geheim halten. Die Situation nimmt ihm die Luft zum Atmen, und er steht vor einer existenziellen Entscheidung, die sein Leben für immer verändern wird. Die Kölner Corso Film ist deutscher Koproduzent. Ab 4. November im Kino.

„Der Atem des Meeres“, Verleih: Real Fiction Film, Förderung: 25.000 Euro
Der poetische Kinodokumentarfilm von Peter-Rim de Kroon zeigt das Wattenmeer, das größte Marschland der Welt. Im Rhythmus von Ebbe und Flut erzählt der Film vom Wattenmeer, von den Menschen und der Natur, die diese außergewöhnliche Region formen. Von Den Helder in den Niederlanden über die ostfriesischen Küsten bis nach Skallingen in Dänemark erstreckt sich die einmalige Kultur- und Naturlandschaft, die seit 20 Jahren UNESCO-Weltnaturerbe ist. Die Produktion der Kölner Bildersturm ist ab 29. Juli auf der großen Leinwand.

„Mein Name ist Violeta“, Verleih: W-film, Förderung: 25.000 Euro
Im Alter von 6 Jahren sagte Ignacio seinen Eltern: Ich bin ein Mädchen, mein Name ist Violeta. Der Dokumentarfilm von David Fernández de Castro und Marc Parramon beleuchtet die Geschichte von Violeta, ihren Eltern und anderen Transgender-Familien und Jugendlichen und zeigt so die Komplexität des Prozesses, den sie gemeinsam durchlaufen. Und die Herausforderungen, denen sie auf ihrem Weg begegnen. Der Kölner W-film bringt den bewegenden Dokumentarfilm ab 25. November ins Kino.

„Jazz an einem Sommerabend“, Verleih: Rapid Eye Movies, Förderung: 25.000 Euro
Fotograf Bert Stern drehte 1958 auf dem Newport Jazz Festival einen Dokumentarfilm, in dem u.a. Louis Armstrong, Chuck Berry, Mahalia Jackson auftreten. Stern vermischt Bilder der Musiker und des Festivalpublikums mit Bildern der Stadt und Wasser. Der Film, der die unterschiedlichsten Jazz-Stile vorstellt, ist die Chronologie eines Sommertags voller Musik, Sinnlichkeit, Eleganz und Lässigkeit. Die Kölner Rapid Eye Movies bringt den Film, der als einer der schönsten Jazz-Filme gilt, am 5. August wieder in die Kinos.

„Jim Allison“, Verleih: mindjazz, Förderung: 22.500 Euro
Bill Haney dokumentiert die erstaunliche Geschichte eines warmherzigen, hartnäckigen visionären Mannes auf der Suche nach einer Heilungsmöglichkeit von Krebs. Nach einem jahrzehntelangen Kampf gegen die Skepsis des medizinischen Establishments erhielt Jim Allison gemeinsam mit Tasuku Honjo 2018 den Nobelpreis für Physiologie und Medizin. Der Film zeigt, wie wichtig es auch in der Wissenschaft ist, etablierte Rollenklischees zu durchbrechen und somit der Kreativität den notwendigen Platz einzuräumen. Der Kölner mindjazz Verleih bringt den Film in Deutschland in die Kinos.

„Shiver“, Verleih: Rapid Eye Movies, Förderung: 20.000 Euro
Regisseur Toshiaki Toyoda’s Portrait über die Zusammenarbeit zwischen dem aufstrebenden zeitgenössischen japanischen Musiker und Komponisten Koshiro Hino und dem von der japanischen Insel Sado stammenden Taiko Performing Arts Ensemble Kodo ist eine Mischung aus Dokumentarfilm und Musikvideo, die die Kraft der Musik betont. Rapid Eye Movies startet den Film am 25. Februar 2022.

Als Jury für die Förderentscheidungen benannte das Filmbüro NW Daniel Bäldle, Theaterleiter des Metropol Düsseldorf, sowie Alexandre Dupont-Geisselmann, Geschäftsführer des Berliner Farbfilm Verleih, und Kathrin Mundt, Leiterin des European Media Art Festival Osnabrück.

Nächster Einreichtermin für die Vereinfachte Förderung – Verleih und Vertrieb – wird noch bekanntgegeben.

 

Für weitere Informationen:

Katharina Müller, Erna Kiefer
Film- und Medienstiftung NRW GmbH
Kaistr. 14
40221 Düsseldorf
0211 93050-39 / -22

www.filmstiftung.de