Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungen„Die neue Zeit“ feiert Premiere bei Arte und ZDF

„Die neue Zeit“ feiert Premiere bei Arte und ZDF

  • Erstausstrahlung am 5. September mit den Folgen 1 – 3, am 12. September mit den Folgen 4 – 6
  • Am 15., 16. und 17. September ab 22.15 Uhr jeweils Doppelfolgen im ZDF
  • Lars Kraume inszenierte u.a. in den Kölner MMC Studios
  • Anna Maria Mühe und August Diehl in den Hauptrollen
  • Film- und Medienstiftung NRW förderte mit 1,15 Mio. Euro

 

Am Donnerstag, dem 5. September, feiert die filmstiftungsgeförderte Bauhaus-Serie „Die neue Zeit“ von Lars Kraume ihre Premiere auf Arte. Nach der Erstausstrahlung der ersten drei Episoden laufen eine Woche später, am Donnerstag, 12. September, drei weitere Folgen. Im ZDF ist die High End-Serie ab Sonntag, 15. September, an drei hintereinander folgenden Tagen jeweils um 22.15 Uhr in Doppelfolgen zu sehen. In der ZDFmediathek sind die Folgen jeweils eine Woche vorher abrufbar.

100 Jahre nach Gründung des Bauhaus in Weimar feierte die sechsteilige Serie, die Lars Kraume gemeinsam mit Judith Angerbauer entwickelt und geschrieben hat, ihre Weltpremiere Anfang April im Wettbewerb des Cannes International Series Festival.

„Die neue Zeit“ beginnt 1919 mit der Gründung des Staatlichen Bauhauses durch Walter Gropius (August Diehl). 1925 muss das Bauhaus aus politischen Gründen nach Dessau umziehen. Neben Walter Gropius steht die Studentin Dörte Helm (Anna Maria Mühe) im Zentrum der Geschichte. Sie möchte sich den Fesseln ihrer konservativen Familie entledigen und sich ganz dem Leben einer Künstlerin widmen. Inmitten der turbulenten ersten Jahre des Bauhauses und den politischen Unruhen der Weimarer Republik kommen sich Gropius und Helm näher. Doch die Serie erzählt nicht nur von den Meistern und Schülern des Bauhauses, sie erzählt auch von der aufregenden neuen Kunst, die dort entstand oder weiterentwickelt wurde.

„Die neue Zeit“ ist eine Produktion der zero one film in Koproduktion mit ZDF/Arte, der Constantin Television und Nadcon Film. Die Filmstiftung NRW förderte die Entwicklung und Produktion der Serie mit 1,15 Mio. Euro. Weitere Mittel kamen vom MBB, der MDM, der MFG sowie dem German Motion Picture Fund. Neben Anna Maria Mühe und August Diehl sind in weiteren Rollen u. a. Valerie Pachner, Ludwig Trepte, Hanns Zischler, Corinna Kirchhoff, Birgit Minichmayr und Sebastian Blomberg zu sehen. Für die TV-Serie wurde in NRW u. a. in den Kölner MMC Studios, in Wuppertal und Remscheid gedreht. Beta Film übernimmt den Weltvertrieb.

Serienförderung in der FMS

Die Förderung von TV-Events und Serien gehört seit jeher zu den Aufgaben der Film- und Medienstiftung NRW. So förderte sie u.a. preisgekrönte Mehrteiler wie "Die Manns" (Regie: Heinrich Breloer) und „Unsere Mütter, unsere Väter“ (Regie: Philipp Kadelbach) und mit „Weinberg“ (Regie: Till Franzen, Jan Martin Scharf) als erstes Förderhaus eine horizontal erzählte Mini-Serie. Bereits seit 2012 unterstützt sie die Serienentwicklung in einem eigenständigen Programm, in dem u.a. die Impro-Serie „Andere Eltern“ entwickelt wurde. In der Produktion wurden alle Staffeln der Ausnahmeserie „Babylon Berlin“ (Regie: Tom Tykwer, Henk Handloegten und Achim von Borries) gefördert, „Gladbeck“ (Regie: Kilian Riedhof), „Brecht“ (Regie: Heinrich Breloer), die sechsteilige Crime-Serie „Parfum“ (Philipp Kadelbach) sowie beide Staffeln von „Andere Eltern“ (Regie: Lutz Heineking jr.). Online war u.a. die Web-Serie „Wishlist“ (Regie: Marc Schießer) erfolgreich. Zuletzt förderte die Filmstiftung u.a. die achtteilige Serie „Wild Republic“ in der Regie von Markus Goller und Lennart Ruff.

Zur Förderung der Entwicklung von gemeinsamen Serienprojekten ist die Filmstiftung Partner des Deutsch-Französischen Serienfonds. Darüber hinaus ist sie Mitinitiator und offizieller Hauptpartner der „Drama Series Days“ beim European Film Market (EFM) im Rahmen der Berlinale. Während des Film Festival Cologne ist sie Partner des European Series Day.