Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsDrehschluss bei „Alles in bester Ordnung“

Drehschluss bei „Alles in bester Ordnung“

Am Mittwoch, 1. Juli, fiel die letzte Klappe zu den Dreharbeiten des Kinofilms „Alles in bester Ordnung„. Der Film ist das Regiedebüt von Autorin und Regisseurin Natja Brunckhorst. In den Hauptrollen spielen Corinna Harfouch und Daniel Sträßer. 23 Tage drehte das Team komplett in NRW (vor allem in Köln; 2 Drehtage in Oberhausen).

Inhalt:
Marlen ist früher durch die Welt gereist. Draußen strahlt sie, aber ihre Wohnung hat sie mit Gegenständen voll gestellt. Alles ist zu wertvoll, zu bedeutend, um es wegzuschmeißen. Fynn dagegen will mit nur 100 Dingen durch die Welt gehen. „Ordnung ist das halbe Leben!“, sagt er. „Willkommen in der anderen Hälfte!“, antwortet sie. Das ist der Humor und der Kampfstil, den sie von jetzt an führen. Marlen und Fynn – stärker könnten die Gegensätze nicht sein. Dass sie dennoch nicht voneinander lassen können und sich schlussendlich ineinander verlieben, ist die einzige Konsequenz aus der Annahme, dass man nur vom Gegensätzlichen etwas lernen kann.

„Alles in bester Ordnung“ ist eine Produktion von Lichtblick Film in Koproduktion mit WDR, SWR und Arte. Filmwelt bringt den Film in die deutschen Kinos. „Alles in bester Ordnung“ wird gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW und dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF).