Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsDrehschluss: "Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt" von Erik Haffner

Drehschluss: "Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt" von Erik Haffner

Am 13. Oktober fiel die letzte Klappe zur filmstiftungsgeförderten Komödie „Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt“.

„Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt“ zeigt einen parodistischen Abriss der menschlichen Evolution und Zivilisation, der mit der Crème de la Crème der deutschen Comedy-Szene in imposanten Bildern durch verschiedene Epochen und unterschiedliche Kulturen zu den entlegensten Regionen dieses Planeten führt.

v.r.n.l.: Carolin Kebekus, (verdeckte Komparsin), Jasmin Schwiers, Judith Richter, Komparsinnen © 2021 Warner Bros. Ent.

Als ein Alien-Raumschiff in der fernen Zukunft die „Golden Record“ der 1977 gestarteten interstellaren Raumsonde „Voyager“ findet, staunen die hochentwickelten Tentakel-Wesen nicht schlecht: Auf der goldenen Datenplatte öffnet sich ein Hologramm von Professor Dr. Georg Friedle, der durch einen 90-minütigen Film über die „Geschichte der Menschheit“ führt. In zahlreichen prägnanten Episoden werden wir unter anderem mit unseren steinzeitlichen Vorfahren und deren zweifelhaften Rollenbildern konfrontiert, beobachten den chaotischen Bau der Chinesischen Mauer durch zwei Berliner Handwerker, erfahren die geheime Identität von Jesus Christus, sind bei Klaus Störtebekers letzten Minuten dabei und lernen den wahren Grund für den Untergang der Titanic kennen. Verblüfft, irritiert und zuletzt sogar stark verärgert, nehmen die Aliens Kurs auf die Erde…

Das einzigartige deutsche Comedy-Ensemble von „Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt“ wird angeführt von Christoph Maria Herbst, der als Professor Dr. Georg Friedle durch die wichtigsten evolutionsgeschichtlichen Stationen der menschlichen Spezies führt. In den aufwändig in Szene gesetzten Episoden spielen die Gast-Stars Bastian Pastewka, Carolin Kebekus, Axel Prahl, Rick Kavanian, Ulrich Tukur, Jeannette Hain, Kostja Ullman, Christian Tramitz, Barbara Meier, Bela B., Heino Ferch, Tom Schilling, Hannes Jaenicke sowie Gustav Peter Wöhler an der Seite eines eingespielten Ensembles, das von Max Giermann, Matthias Matschke, Valerie Niehaus, Alexander Schubert, Holger Stockhaus, Judith Richter, Paul Sedlmeir, Jasmin Schwiers und Carsten Strauch gebildet wird.

Die Regie führte Erik Haffner, der bereits TV-Erfolgs-Formate wie „Ladykracher“, „Pastewka“, „Sketch History“ oder „Frau Jordan stellt gleich“ verantwortete. Showrunner ist Chris Geletneky, der auch das Drehbuch zusammen mit Erik Haffner, Claudius Pläging und Roland Slawik verfasste. „Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt“ ist eine PANTALEON Films, Gerda Film und Warner Bros. Film Productions Germany Produktion in Ko-Produktion mit BRAINPOOL TV.

Warner Bros. Pictures bringt „Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt“ 2022 in die deutschen Kinos.

Die Produktion begann am 5. Juni 2021 und entstand an insgesamt 29 Drehtagen an Drehorten in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Bulgarien und auf Madeira. In NRW wurde u.a. in den Kölner MMC Studios, am Schloss Ehreshoven und im Naturschutzgebiet Alte Ruhr-Katzenstein gedreht. Neben den bayerischen Bavaria Studios machte die Produktion auch Halt an der bekannten Prohodna-Höhle und dem malerischen Pchelina See in Bulgarien. Gefördert wird die Komödie von der Film- und Medienstiftung NRW und dem FilmFernsehFonds Bayern (FFF).