Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsDrei filmstiftungsgeförderte Filme in der Vorauswahl für den Europäischen Filmpreis 2019

Drei filmstiftungsgeförderte Filme in der Vorauswahl für den Europäischen Filmpreis 2019

Am Dienstag, 20. August, veröffentlichte die European Film Academy und EFA Productions ihre Vorauswahl von 46 Filmen, die für eine Nominierung für den Europäischen Filmpreis 2019 empfohlen werden. Unter den ausgewählten Filmen sind die drei filmstiftungsgeförderten Produktionen: der sechsfache Lola-Gewinner „Gundermann“ von Andreas Dresen (Pandora Film), „High Life“ von Claire Denis (Pandora Film) und „The Traitor“ von Marco Bellocchio (Match Factory Prodctions).

In den kommenden Wochen stimmen die über 3.600 Mitglieder der European Film Academy über die Nominierungen in den Kategorien Bester Europäischer Film, Regisseur, Schauspielerin, Schauspieler und Drehbuch ab. Die Nominierungen werden am 9. November im Rahmen des Europäischen Filmfestivals in Sevilla bekannt gegeben. Eine achtköpfige Jury wird außerdem die Preisträger in den Kategorien  Europäische Kamera, Schnitt, Produktionsdesign, Kostüm, Maske, Filmmusik, Sound Design und Visual Effects auswählen.Die Verleihung der 32. European Film Awards mit Bekanntgabe der Preisträger findet am 7. Dezember in Berlin statt.

Zu den Filmen:

„Gundermann“

Gundermann“ von Andreas Dresen (Buch: Laila Stieler) ist eine Produktion der Pandora Filmproduktion in Koproduktion mit Kineo Filmproduktion sowie Arte und dem RBB im Rahmen seiner Kinoinitiative Leuchtstoff. Das Biopic wurde bereits sechsfach mit dem Deutschen Filmpreis sowie dem Günter Rohrbach Filmpreis und dem Gilde-Filmpreis ausgezeichnet. An Scheers Seites spielten Anna Unterberger als seine Frau Conny, in weiteren Rollen sind Axel Prahl, Thorsten Merten, Bjarne Mädel, Milan Peschel und Kathrin Angerer zu sehen. Gedreht wurde in NRW, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Berlin. „Gundermann“ erzählt von Gerhard Gundermann, Baggerfahrer und Liedermacher, Genosse und Rebell, Spitzel und Bespitzelter, wird nach der Wende mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Pandora brachte den Film auch ins Kino, über 300.000 Besucher sahen ihn auf der Leinwand. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte die Produktion mit 700.000 Euro, weitere Mittel kamen vom MDM, MBB, DFFF, BKM und FFA.

​“High Life“

Neben Robert Pattinson und Juliette Binoche standen André Benjamin, Mia Goth, Lars Eidinger und Jessie Ross vor der Kamera. „High Life“ ist eine Produktion der Kölner Pandora Filmproduktion und Alcatraz Films (FR), The Apocalypse Company (UK), Madants (PL) mit Andrew Lauren Productions (USA), in Koproduktion mit Arte France Cinema, ZDF/Arte in Zusammenarbeit mit Canal+ und Ciné+. Das Drehbuch schrieb Claire Denis zusammen mit Jean-Pol Fargeau. Die Filmstiftung NRW förderte die Projektentwicklung und Produktion mit 1,25 Mio. Euro, weitere Förderer sind DFFF, MBB, FFA sowie CNC, British Film Institute und Polish Film Institute. Pandora Film Verleih brachte den Film in die Kinos, der Weltvertrieb liegt bei Wild Bunch. „High Life“ feierte in Toronto Weltpremiere und lief u.a. in San Sebastián.

„Der Verräter“

„Der Verräter“ („Il Traditore“, „The Traitor“) ist ein Biopic über Tommaso Buscetta, den ersten hochrangigen italienischen Mafiaboss, der den Schweigeeid der sizilianischen Mafia brach. Seine Zeugenaussage half bei der Verurteilung hunderter Angehöriger der sizilianischen Cosa Nostra in Italien und den USA während der Maxiprozesse in den 80er Jahren. Vor der Kamera standen u.a. Pierfrancesco Favino, Maria Fernanda Candido, Fabrizio Ferracane, Fausto Russo Alesi, Luigi Lo Cascio, Rosario Palazzolo und Filippo Parisi. Das Drehbuch schrieb Bellochio gemeinsam mit Ludovica Rampoldi, Valia Santella, Francesco Piccolo und Francesco La Licata. Die ausführenden Produzenten sind Kavac (I) und IBC Movie (I), weitere Produzenten sind Ad Vitam Production (F), Gullane Entretenimento (BRA), unter Senderbeteiligung von ZDF und Arte. Den Verleih übernimmt Pandora, der Weltvertrieb liegt beim The Match Factory. Die Film- und Mediensitftung NRW hat die Produktion mit 400.000 Euro gefördert; gedreht wurde u.a. in Köln. „Der Verräter“ feierte in Cannes Premiere und wurde u.a. nach Toronto eingeladen.

Weitere Informationen zu den ausgewählten Filmen und eine komplette Liste der Award Kategorien finden Sie auf www.europeanfilmawards.eu.