Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsEin Wochenende im Zeichen des Kinos: Das Kinofest 2023 startet Samstag bundesweit

Ein Wochenende im Zeichen des Kinos: Das Kinofest 2023 startet Samstag bundesweit

  • 9. und 10. September mit ganztägigem Filmprogramm, Rahmenprogramm und Sonderaktionen
  • Film- und Medienstiftung NRW fördert das Kinofest 2023
  • Prominente Paten: Medienminister Nathanael Liminski gibt den Startschuss in NRW

Am Samstag und Sonntag, 9. und 10. September, findet deutschlandweit die zweite Ausgabe von Das Kinofest statt. Nach einer erfolgreichen Erstauflage in 2022 mit über 1,1 Mio. Besucher:innen, bietet Zukunft Kino Marketing wieder ein umfangreiches Filmprogramm, das durch Bühnengespräche, Rahmenprogramme und Sonderaktionen komplettiert wird. Mit der Initiative soll das Kino als Kultur- und Veranstaltungsort gestärkt werden. Die Film- und Medienstiftung NRW fördert das Kinofest 2023.

In allen teilnehmenden Kinos haben Besucher:innen die Möglichkeit, aktuelle Filme von Blockbustern über preisgekröntes Arthousekino, Previews und Klassiker für je 5 Euro zu sehen. Das Programm umfasst rund zehn Neustarts, darunter die filmstiftungsgeförderten Produktionen „Enkel für Fortgeschrittene“ und „Feminism WTF“ sowie über 15 Previews. Dazu zählt auch das erst im Oktober anlaufende filmstiftungsgeförderte Drama „Ingeborg Bachmann – Eine Reise in die Wüste“ von Margarethe von Trotta.

Zahlreiche Politiker:innen unterstützen das Kinofest als Pat:innen in ihren Bundesländern und geben jeweils den Startschuss für die zweitägigen Festivitäten. In NRW wird Nathanael Liminski, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien des Landes Nordrhein-Westfalen und Chef der Staatskanzlei, am Samstag, 9. September, als Schirmherr das WoKi Kino in Bonn besuchen und u.a. ein Bühnengespräch mit den Kinobetreibern führen. Das WoKi zeigt im Anschluss den Familienfilm „Enkel für Fortgeschrittene“ des Kölner Regisseurs Wolfgang Groos, der komplett in Essen und Umgebung mit Maren Kroymann, Barbara Sukowa und Heiner Lauterbach in den Hauptrollen gedreht wurde. Die Filmstiftung förderte mit insgesamt 1 Mio. Euro für Produktion und Verleih.

Das Kinofest 2023 ist eine Veranstaltung von Zukunft Kino Marketing im Auftrag der Verbände HDF und VdF in Zusammenarbeit und mit Unterstützung der AG KINO, AG Verleih und den kommunalen Kinos. Gefördert wird es auch von der FFA und anderen Länderförderungen.

Kinoförderung der Film- und Medienstiftung NRW
Die Filmstiftung fördert regelmäßig Kinomodernisierungen und Neubauten und unterstützt engagierte Filmtheater-Betreiber*innen jährlich mit dem Kinoprogrammpreis NRW. Für Kinomodernisierung, Filmpräsentationen und Kinoprogrammprämien hat die Film- und Medienstiftung allein im vergangenen Jahr rund 1,5 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.