Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenEine Kampagne, ein Kanal-Konzept und zwei Webserien

Eine Kampagne, ein Kanal-Konzept und zwei Webserien

Beim ersten NRW Creators LAB wurden vier Projekte mit einem Webvideo-Stipendium der Film- und Medienstiftung NRW ausgezeichnet.

  • Erfolgreiche Premieren des einwöchigen Trainingscamps für junge Webvideo-Produzenten
  • Initiative von UFA LAB und Film- und Medienstiftung NRW
  • NRW Creators LAB ab 2017 zweimal jährlich in Köln

Anfang Dezember fand die erste Ausgabe des einwöchigen filmstiftungsgeförderten NRW Creators LAB im Cologne Game Lab statt. 19 talentierte Webvideo-Kreative nahmen in Köln am Intensivworkshop zur Professionalisierung teil. Das NRW Creators LAB ist eine Initiative der Film- und Medienstiftung NRW und des UFA LAB, das ab 2017 zweimal jährlich in Köln stattfinden soll. Die ifs und das Cologne Game Lab sind Partner des Projekts.

Vier Webvideostipendien vergeben

Zum Abschluss der Woche wählte die Jury, bestehend aus Petra Müller (Film- und Medienstiftung NRW), Webvideopreisgewinner Shawn Bu („Darth Maul: Apprentice“), YouTube Urgestein Daniele Rizzo („Daniele and The Talented Mr. Rizzo“) nach einem spannenden Pitch, vier Projekte aus, die mit einem Webvideo-Stipendium der Film- und Medienstiftung NRW gefördert werden. ifs-Geschäftsführer Rainer Weiland begleitete die Projektpitchings- und auswahl.

Den ersten Platz teilen sich zwei Projekte: „Little Things“ von Maximilian Leinfelder, Metin Keles, Yared Assefa und Manuel Haase sowie das Projekt „Arbeitstitel“ von Cedric Engels, Alexander Irannjad, Emily Müller, Daniel Plath, Clemens Gburek und Charly Schulte erhalten ein Stipendium in Höhe von 8.000 Euro. Über ein Stipendium in der Höhe von 6.000 Euro können sich Tim Jacklen, Carolin Pütz, Sando Henßchen, Shantina Suresh und Vincent Hansing von „Follow you“ freuen. Den dritten Platz belegte das Projekt „Gravity“ von Richard Zimmermann, Beverly Stura-Cura, Bärbel Born und Rasmus Tumert mit einem Stipendium über 2.000 Euro.

Die Projekte im Einzelnen:

Little Things – eine Kampagne, die dazu aufruft, auf die kleinen Dinge im Leben zu achten, denn diese können Großes bewirken. Unter dem Hashtag #littlethings werden einzelne Videos auf der Litte Things-Facebookseite veröffentlicht und die Community zum Mitmachen aufgerufen. So soll eine große Zahl an unterschiedlichstem user generated content entstehen und die Little Things-Kampagne bekannt machen.

Arbeitstitel – ein Kanalkonzept, das sich rund ums das Thema Filme, Serien und andere Medien-Formate dreht. Auf unterhaltsame Weise erfährt der Zuschauer alles über die Machart einzelner Formate und den Einsatz verschiedenster filmischer Mittel. Jeder der sechs Creators hat ein eigenes Format, für das er als Moderator vor der Kamera steht. So können sie ihre eigenen Kanäle zur Reichweiten-Steigerung nutzen. Alle Inhalte werden zusätzlich und in dem gemeinsamen YouTube-Channel „Arbeitstitel“ fusioniert.

Follow you – ist eine Mini-Webserie mit Horrorcharakter, die mit der Frage spielt, was in der heutigen Social Media-affinen Welt real und was fiktiv ist. Über einen real existierenden Twitter-Account bekommt die Hauptfigur der Serie Nachrichten von einem Toten. Als interaktives Element können die Zuschauer die Story über die Kommentare beeinflussen. Um schon zu Beginn eine Relevanz und Reichweite gewährleisten zu können, sind im Cast Social Influencer eingeplant. Eine Staffel besteht aus 4 Folgen. Ausgestrahlt wird die Serie auf YouTube.

Gravity – eine Mini-Serie für ein Gaming-affines Publikum. Der Protagonist der fiktiven Story findet sich in einem Game wieder, in dem die Gravitation außer Kraft gesetzt ist. In dieser „neuen Welt“ muss sich der Protagonist zu Recht finden. Er lernt in jeder Folge etwas Neues hinzu, von dem er auch im „echten Leben“ profitieren kann. Durch Gast-Auftritte von Social Influencern soll die Reichweite und die emotionale Bindung erhöht werden. Ausgestrahlt wird die Serie mit ca. 5-minütigen Folgen auf YouTube.

Arbeitsschwerpunkte des NRW Creators LAB
Themen und Arbeitsschwerpunkte waren u.a. die grundlegenden Elemente einer kreativen Webvideo-Strategie, Produktionsstruktur und -setup, Audience Development und Storyboard sowie Umsetzung und Veröffentlichung. Alle Teilnehmer wurden außerdem auf die „Final Pitches“ am Ende der Workshop-Woche vorbereitet, bei denen sie ihre Ideen vor Publikum vorstellten und der Jury Rede und Antwort zu ihren Konzepten standen. Experten des UFA LABs haben die Workshops zusammen mit erfahrenen YouTubern, u.a. Tense (Appelwar) und B.A. die Teilnehmer angeleitet und betreut. Bewerben konnten sich interessierte Webvideoproduzenten, die über 16 Jahre alt sind, einen Wohnsitz in NRW und mindestens 1.000 Follower bzw. Abonnenten auf einer Social Media Plattform haben.

NRW ist Hotspot der deutschen Webvideo-Szene
In NRW sitzen deutschlandweit die meisten Webvideo-Produzenten und daneben namhafte MCNs, Vermarkter und digitale Studios. Der Webvideopreis Deutschland in Düsseldorf oder die VideoDays in Köln sind zentrale Events der gesamten Szene. Zudem unterstützt die Film- und Medienstiftung NRW Projekte der Web-Creators in ihren innovativen Förderprogrammen.

www.nrwcreatorslab.de
www.instagram.com/nrwcreatorslab
www.facebook.com/NRWCreatorsLAB