Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„Erich und Schmitte“ feiern Kinopremiere in Essen

„Erich und Schmitte“ feiern Kinopremiere in Essen

Am Sonntag, dem 14. Oktober, feiert um 17 Uhr der filmstiftungsgeförderte Dokumentarfilm „Erich und Schmitte – Entscheidend ist am Beckenrand“ Premiere im Filmstudio Glückauf in Essen. Die beiden Protagonisten Erich Liesner und Hans-Jürgen Schmidt sowie die Regisseurinnen Hannah Dörr, Janina Jung und Carina Mergens werden anwesend sein.

Stefan Eisenburger portraitiert in seinem Film die beiden Seniorenschwimmer Erich Liesner (86) und Hans-Jürgen Schmidt (68). Der Dokumentarfilm ist ein „Heimatfilm“ aus dem Ruhrgebiet, der von einer Männerfreundschaft, von Beschwerden des Alters, von Gemeinschaft und auch ein wenig von sportlichem Erfolg erzählt. Als der Filmemacher bei einem Unfall tödlich verunglückt, verlieren beide Protagonisten einen Freund, und ihre humorvolle Art, das Leben zu betrachten, wird auf die Probe gestellt. Drei befreundete Filmemacherinnen übernehmen das Projekt und erzählen die Geschichte zu Ende. Ein lakonischer Film über Freundschaft, den Tod und das ganz normale Leben.

Ein lakonischer Film über Freundschaft, den Tod und das ganz normale Leben. „Erich und Schmitte“, eine Produktion von Corso Film in Koproduktion mit 3sat und dem ZDF, wurde beim Filmfestival Max Ophüls Preis uraufgeführt. Die Filmstiftung förderte den Dokumentarfilm mit 60.000 Euro, weitere Gelder kamen von der FFA.