Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsErste Ausblicke auf das 41. IFFF Dortmund+Köln

Erste Ausblicke auf das 41. IFFF Dortmund+Köln

Das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund + Köln, das vom 16.-21. April in Köln stattfindet, hat erste Programmhighlights veröffentlicht. Das facettenreiche und intensiv kuratierte Filmprogramm des IFFF präsentiert in der Reihe "Spot on, NRW!" die Kölner Produktionsfirma Weydemann Bros., die häufig mit weiblichen Filmschaffenden arbeitet und erfolgreich für den deutschen und internationalen Markt produziert. Ihre internationale Co-Produktion "Tiger Stripes", der Horrorfilm der malaysischen Regisseurin Amanda Nell Eu, zeigt das Festival im Fokus: "Rage & Horror". In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Filmkultur e. V. veranstaltet das Festival den Thementag »Kino als kulturelle Leinwände stärken«. Best-Practice-Beispiele aus anderen Ländern werden als Modelle vorgestellt. Im Werkstattgespräch Bildgestaltung stellt die renommierte Bildgestalterin Sophie Maintigneux das Werk der international ausgezeichneten Kamerafrau Susanne Schüle vor. Eine Hommage an die 2023 verstorbene Experimentalfilmemacherin Birgit Hein erinnert an eine der radikalsten Künstlerinnen Deutschlands (in Kooperation mit Köln im Film).Der Internationale Debüt-Spielfilmwettbewerb zeigt in der 41. Festivalausgabe acht außergewöhnliche Werke internationaler Regisseurinnen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Weltweit einmalig ist der Nachwuchs-Wettbewerb für Bildgestalterinnen, der junge Kamerafrauen im Bereich Spielfilm und Dokumentarfilm auszeichnet.